Start News Chronik Leichtsinnig! Jugendliche stecken sich absichtlich mit Corona an
WEGEN „GRÜNEM PASS“

Leichtsinnig! Jugendliche stecken sich absichtlich mit Corona an

Symbolbild (FOTO: iStockphotos)

In den Sozialen Medien teilen viele junge Leute gerade eine besonders gefährliche Idee: Sie wollen sich absichtlich mit dem Coronavirus anstecken.

Brandgefährlich: Nach dem Vorbild von Masern-Partys wollen sich viele Junge nun bei Corona-Partys absichtlich mit dem Virus infizieren. Der Grund für diese leichtsinnige und durchaus gefährliche Idee: Der „Grüne Pass“. Mit ihm möchte die EU Geimpften, Getesteten und Genesenen (mit Antikörpern) mehr Freiheit im öffentlichen Leben ermöglichen. Besonders „Kreative“ haben nun eine vermeintliche Lücke im System gefunden. Ihr Plan: Sich bewusst mit dem Coronavirus zu infizieren, um danach als genesen zu gelten und alle mit dem „Grünen Pass“ verbundenen Freiheiten zu genießen.

Antikörper als entscheidendes Merkmal
EU-Ministerin Karoline Edtstadler setzte sich zuletzt an vorderster Front für die Einführung des „Grünen Pass“ ein. Angesichts der neu im Internet kursierenden Idee zeigt sich die Ministerin jedoch schockiert und erläuterte die große Gefahr der Theorie:

„Erstens können junge Menschen sehr wohl einen schweren Verlauf haben. Das Alter der Patienten auf den Intensivstationen sinkt stetig. Diese schweren, gesundheitlichen Folgen können sich über Monate ziehen. Zweitens ist nicht gesagt, dass man nach einer Genesung Antikörper hat. Nur für diese sollen die Erleichterungen beim Grünen Pass dann gelten“, so Edtstadler.

Impfung für alle im Laufe des Sommers
Auch die Generaldirektorin und Leiterin der Sektion Öffentliche Gesundheit im österreichischen Sozialministerium, Katharina Reich: „Von einer absichtlichen Infizierung mit dem Coronavirus kann nur abgeraten werden.“ Etwa 10 Prozent der Betroffenen würden von einem Long-Covid-Syndrom mit teils massiven Einschränkungen der Lebensqualität berichten. „Sportliche Leistungsfähigkeit, Geruchs- und Geschmacksinn können auch ohne Long-Covid-Syndrom lange beeinträchtigt sein, deswegen ist es auch für die jüngeren Menschen sehr wichtig, sich zu schützen“, so die Ärztin weiter.

Jungen Menschen, die solche fahrlässigen Methoden mit der Begründung in Erwägung ziehen, sie glaubten nicht an eine Impfung vor dem Sommer, sagt Reich: „Es ist erklärtes Ziel der Bundesregierung, dass alle Menschen, die eine Impfung wollen, diese auch im Laufe des Sommers erhalten.“

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelAnti-Baby-Pille vs. AstraZeneca: Wie hoch ist das Thrombose-Risiko wirklich?
Nächster ArtikelJetzt kommen neue Corona-Maßnahmen in Ost-Regionen
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!