Start News Panorama
INTERVIEW

Lidl-CEO: “Wir erweitern unser Balkan-Sortiment”

(FOTO: Lidl Österreich)

Der Lebensmitteldiskonter Lidl ist in Österreich eine Erfolgsgeschichte. Wodurch er sich von seiner Konkurrenz abhebt, wie man die Corona-Krise gemeistert hat und welche Pläne für die nähere Zukunft geschmiedet werden, fragten wir Alessandro Wolf, CEO von Lidl Österreich.

KOSMO: Die Corona-Krise stellte zahlreiche Branchen vor große Herausforderungen. Welche waren für Ihre Unternehmen die Größten?
Alessandro Wolf: Das vergangene Jahr war wirklich herausfordernd. Gerade am Anfang war die Unsicherheit bei Kunden auch Mitarbeitern sehr groß. Auch die unplanbaren Nachfrageschwankungen waren am Anfang für uns und unsere Lieferanten nicht einfach.

Konnten Sie der Krisenzeit auch etwas Positives abgewinnen? Haben sich zum Beispiel neue Geschäftsfelder bzw. innovative Ideen aufgetan?
Dank unseres großartigen Teams haben wir aber nicht nur die besondere Situation gemeistert, sondern auch viele Projekte auf den Weg gebracht, die uns in den nächsten Jahren den nötigen Schwung geben werden. Neben einer deutlichen Ausweitung des Sortiments um rund 400 Artikel, allem voran im Bio-Bereich, sind das unter anderem der Launch der österreichischen Bio-Eigenmarke „Ein gutes Stück Heimat“ als erste komplett klimaneutrale Diskont-Marke und das neue, moderne Filialkonzept.

“Allein in Österreich arbeiten Menschen aus über 30 Nationen. Viele Ideen und Projekte wären nicht entstanden, wenn nicht unterschiedlichste Menschen ihre Kompetenzen zusammengebracht hätten.”

Alessandro Wolf

Lidl hat regelmäßig Themenwochen. Warum gibt es keine Balkan-Wochen?
Unsere „Food-Expos“ mit regelmäßigen wechselnden internationalen Länderaktionen sind sehr beliebt. Hier können wir auf die gemeinsame Stärke der einzelnen Lidl-Länder innerhalb der Gruppe bauen und so die besten internationalen Produkte für unsere Kunde anbieten. Mit unseren Eigenmarken „Nostja“ und „Kuljanka“ haben wir auch Balkan- und Osteuropa-Themenwochen, bei denen auch Artikel aus Ex-Jugoslawien dabei sind oder die Ähnlichkeiten haben. Aber sie haben Recht, wir haben keine Themen-Wochen die sich ausschließlich auf die Region von Ex-Jugoslawien bezieht. Diese Länderwochen bedienen wir ja mit Eigenmarken.

Ethno-Produkte sind im Lebensmittelbereich heißbegehrt. Im Gegensatz zu den anderen Ketten hat Lidl nur sporadisch Aktionen mit den Produkten aus dem ehemaligen Jugoslawien, obwohl diese Zielgruppe treue Lidl Kunden sind. Warum nicht?
Als Diskonter haben wir grundsätzlich ein überschaubareres Sortiment als Vollsortimenter. Aber natürlich richten wir uns nach den Kundenwünschen. Derzeit haben wir 7 Artikel wie Fischpasten, Ajvar, original Cockta oder auch Bier aus der Region Ex-Jugoslawien im Sortiment. Und es werden weitere Artikel – auch für Aktionen – folgen. Das alles natürlich zu unserem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.

Österreichweit gibt es viele Ethno-Geschäfte, welche zurzeit boomen. Wie reagieren Sie auf diese Entwicklung?
Der Diskont hat sich in den vergangenen Jahren unheimlich weiterentwickelt – vor allem was die Themen Warenpräsentation, Vielfalt und Qualität oder das Frischeangebot betrifft. Mit derzeit rund 2.000 dauerhaft erhältlichen Artikeln sind wir mittlerweile ein richtiger One-Stop-Shop und eine Haupteinkaufsstätte für den täglichen und wöchentlichen Familieneinkauf – also hin zum Smart-Diskonter.

Die Diversität wird in Ihrem Unternehmen großgeschrieben. Warum ist Ihnen das Thema so wichtig?
Diversität ist der Kern für ein erfolgreiches Unternehmen. Lidl ist in 32 Ländern aktiv. Allein in Österreich arbeiten Menschen aus über 30 Nationen. Viele Ideen und Projekte wären nicht entstanden, wenn nicht unterschiedlichste Menschen ihre Kompetenzen zusammengebracht hätten. Wir sind bekannt dafür, dass wir offen für Veränderung sind und nie stehen bleiben wollen. Und dafür ist Vielfalt unerlässlich.

Auf welche Neuerungen dürfen sich Lidl Kunden in den kommenden Monaten freuen?
Wir drehen vor allem am Sortiment. Durch die Einlistung von 400 neuen Produkten im vergangenen Geschäftsjahr haben wir schon einen großen Schritt gemacht. Damit haben wir bereits über 2.000 Artikel im dauerhaften Sortiment. Der klare Fokus liegt in den Frischebereichen wo wir beispielsweise im Obst- und Gemüsebereich bis zu 150 Artikel anbieten oder täglich über 45 Brote aufbacken. Auch im Fleischbereich haben wir einiges vor und werden im Sommer über 80 Artikel im Fleisch und Fischbereich gelistet haben. Und wir wollen, dass der Einkauf bei uns schnell und einfach ist. Mit Kindern einkaufen ist nicht immer besonders entspannend. Außerdem haben wir das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Das bestätigt auch die kürzliche Auszeichnung durch den ÖGVS.

“Derzeit haben wir 7 Artikel wie Fischpasten, Ajvar, original Cockta oder auch Bier aus der Region Ex-Jugoslawien im Sortiment. Und es werden weitere Artikel – auch für Aktionen – folgen”, erklärte Wolf. (FOTO: Lidl Österreich)

Parallel arbeiten wir an Modernisierungen aller unserer Filialen. Über 80 Standorte wurden schon auf das neue Filialkonzept umgestellt – 2021 werden rund 100 weitere Standorte modernisiert. Bis Mitte 2023 wird dann das gesamte Filialnetz mit einem Gesamt-Investment von rund 100 Mio. Euro auf das neue Konzept umgestellt sein. Im Fokus stehen Kundenfreundlichkeit, Übersichtlichkeit aber auch Digital Signage – beispielsweise durch den Einsatz digitaler Werbung am POS. Mit den neuen Filialen bieten wir unseren Kunden einfach ein besseres Einkaufserlebnis. Die gesamte Atmosphäre ist heller und kundenfreundlicher, die Regale sind übersichtlicher und technisch auf dem neuesten Stand. Der Einkauf wird schneller und vor allem deutlich einfacher.

Wie finden Sie den Artikel?