Start NEWS CHRONIK Loredana droht Abschiebung in den Kosovo
RIESIGE ABZOCKE?

Loredana droht Abschiebung in den Kosovo

(FOTO: YouTube-Screenshot)

Die 23-jährige Rapperin soll vor ihrem großen Durchbruch in der Musikbranche mit Musik und ihrem Instagram-Account 615.000 Euro ergaunert haben.

Loredana Zefi wurde am 7. Mai 2019 in Luzern festgenommen. Ihr wird vorgeworfen, gemeinsam mit ihrem älteren Bruder, Petra Z. (52) und ihren Mann Hans (53) erpresst zu haben. (KOSMO berichtete) Gemeinsam sollen sie das ältere Ehepaar um 615.000 Euro gebracht haben.

In den Kosovo abgesetzt
Kurz nach Bekanntwerden dieses Skandals flüchtete die Rapperin aus der Schweiz in ihr Heimatland Kosovo. Kurz darauf meldete sich via Instagram zu Wort und kündigte eine Pressekonferenz in Pristina an. Auf dem Foto posiert sie mit ihren Anwälten, Tomë Gashi und Artan Sadiku. (KOSMO berichtete)

Auf der Pressekonferenz wies sie schlussendlich alle Vorwürfe von sich. Loredana beteuerte, niemanden betrogen bzw. erpresst zu haben. Vielmehr soll das Ehepaar das Geld aus freien Stücken ausgehändigt haben.

Abschiebung droht
Das Schweizer Medium „Blick.ch“ berichtete darüber, dass Loredana eine mögliche Abschiebung droht, insofern es zu einer Verurteilung kommt. Die Staatsanwaltschaft von Luzern ermittle derzeit in diesem Falle. Für die Rapperin gilt die Unschuldsvermutung.

Sollten sich die Beweise dennoch erhärten und Loredana gerichtlich veruteilt werden, so drohen ihr bis zu 5 Jahre Haft und eine Abschiebung. Ähnliches sei bereits im Falle rund um den kosovarischen Rapper Besko geschehen. Nachdem er seine Haftstrafe abgesessen hat, wurde er des Landes verwiesen.

Quellen & Links: