Start News Chronik
ALARMFAHNDUNG

Männer wollten Bub vor Wohnhaus entführen

POLIZEI_GEBURT_WESTBAHNHOF_WIEN_HIETZING
(FOTO: iStock)

Kärnten: Alarmfahndung wegen versuchter Kindesentführung! Zwei unbekannte Männer sollen einen elfjährigen Buben in ein Fahrzeug gezerrt und ihn dann wieder freigelassen haben.

Kärnten: Ein Bub soll laut Medienberichten zufolge, gestern vor seinem Wohnhaus in Pfaffendorf im Bezirk Feldkirchen von zwei unbekannten Männern in ein Kombi-Fahrzeug mit dunklen Scheiben gezerrt. Nach wenigen Metern soll der Elfjährige wieder freigelassen worden sein.

Der Bub wurde bei dem Ereignis leicht am Bein verletzt, die Abschürfung könnte durch einen Schlag verursacht worden sein. Was der Elfjährige ausgesagt hat, wird von der Polizei als nicht “unplausibel” eingeschätzt. Die Ermittlungen wurden bereits von den Beamten aufgenommen.

Männer trugen Sturmhauben:
Eine Alarmfahndung läuft nach dem dunklen Kombi, in den Bezirken Klagenfurt-Land und Villach-Land gab es mehrere Polizeikontrollen, bisher erfolglos. Die unbekannten Täter sollen laut dem Opfer mit Sturmhauben getarnt gewesen sein und hätten untereinander mit ausländischem Dialekt gesprochen.

Wie finden Sie den Artikel?