Mafia-Mord in Wien: Boss fordert Blutrache in verschlüsselter Todesanzeige (FOTOS)

NEUE INFOS

3743

Mafia-Mord in Wien: Boss fordert Blutrache in verschlüsselter Todesanzeige (FOTOS)

Mafia-Mord-Todesanzeige-Blutrache
(FOTO: YouTube-Screenshot/Oe24.TV, zVg.)

Vergangenen Freitag erschütterte ein Mafia-Mord die Wiener Innenstadt. (KOSMO berichtete) Nun veröffentlichte der untergetauchte Clan-Chef des Ermordeten einen Partezettel mit einer Rachebotschaft.

„Dass dieser junge Mann von Models und Füchsen so betrogen wurde, ist inakzeptabel. Ein letzter Gruß!“ – dies ist unter einer öffentlich geschalteten Todesanzeige in einer Balkan-Zeitung zu lesen. Diese wurde für den hingerichteten Vladimir Roganović geschalten und vom flüchtigen und untergetauchten Clan-Boss des Opfers unterzeichnet.

Das serbische Medium „Telegraf“ gelang zu Insider-Informationen, die alles darauf hindeuten lassen, dass es sich um einen verschlüsselten Racheaufruf handeln soll.

„Fuchs“ stehe für den Boss des verfeindeten Mafia-Clans Škaljari, dessen rechte Hand in diesen Kreisen unter dem Spitznamen „Model“ bekannt sei. Im Text des Partezettels ist auch von einem „Betrug“ die Rede. Dieser bezieht sich auf das Gerücht, dass Vladimir Roganović (32) und das zweite Opfer Stefan V. (23) von einem gewissen Daniel M. in einen Hinterhalt gelockt worden sein soll. Dieser wurde ursprünglich als Zeuge geführt und mittlerweile verhaftet.

Die Todesanzeigen findet ihr auf der zweiten Seite!

Teile diesen Beitrag: