Start NEWS PANORAMA Mamma Mia: Diese kroatische Insel erlebt bald einen Tourismus-Boom
DREHORT

Mamma Mia: Diese kroatische Insel erlebt bald einen Tourismus-Boom

Diese kroatische Insel könnte demnächst der neue Tourismus-Hotspot werden. (Foto: iStock)

Am 19. Juli startet der Film „Mamma Mia! Here we go again“ in den österreichischen Kinos und erzählt die Vorgeschichte des beliebten Musical-Films, der 2008 große Aufmerksamkeit genoss. Gedreht wurde auf der kroatischen Insel Vis, die nach dem Film zum Tourismus-Mekka werden könnte.

Der zweite Teil des Hollywood-Blockbusters „Mamma Mia“ wurde diesmal nicht in Griechenland gedreht, sondern auf der kroatischen Insel Vis. Wir erinnern uns zurück: Im ersten Teil drehte sich alles um die Schwangerschaft von Sophie (Amanda Seyfried). Nun rückt die Vergangenheit ihrer Mutter Donna (Meryl Streep) und ihre drei möglichen leiblichen Väter (Pierce Brosnan), Harry (Colin Firth) und Bill (Stellan Skarsgard) in den Vordergrund der Handlung. Sophie tritt eine Reise in die wilden 70er Jahre, mit Hilfe der Erinnerungen von Donnas Freundinnen, an.

Als perfekte Location für den Kino-Kassenschlager bot sich diesmal die Insel Vis. Die Szenen des Musical-Films zeigen die eher unbekannte Insel von ihrer schönsten Seite: Atemberaubende Aussichten auf einsame Buchten, Boote im offenen Meer oder paradiesische Strände. Eigentlich spielt die Geschichte in der Ägäis, vor zehn Jahren wurde noch vor Ort gedreht, doch inzwischen sind die Inseln stark überfüllt, dass die Produzenten dort nicht filmen konnten.

Zum Glück hat sich Vis, die abgeschiedene Insel, angeboten. Auf Vis, die vom Festland am weitesten entfernte Adria-Insel, leben nur 3.500 Einwohner. Im Gegensatz zur populären Insel Hvar, bietet Vis nur wenige Hotels für Besucher. Hier werden vor allem Oliven und Wein angebaut. Spätestens nach Mamma Mia 2 wird auch Vis kein unbekanntes Fleckchen für Touristen bleiben.

Somit dürfen sich die Inselbewohner auf einen ordentlichen Geldfluss freuen. Vis ist per Fähre ab Split einfach zu erreichen. Während der Dreharbeiten wohnte die Flimcrew im luxuriösen Jaksa Palace. Die kroatische Fremdenverkehrszentrale hat mit dem Film noch nicht die Werbetrommel gerührt, obwohl Mamma Mia die Schönheit der Insel eindrucksvoll widerspeigelt. Als Vize-WM-Weltmeister und einem Hollywood-Streifen als Werbeschild ist dem Ferienland wohl der größte PR-Coup der Geschichte gelungen.