Mario Dujaković wird der neue Pressesprecher von Rendi-Wagner

#EINERVONUNS

5174

Mario Dujaković wird der neue Pressesprecher von Rendi-Wagner

Mario-Dujakovic-Pamela-Rendi-Wagner
(FOTO: David Bohmann, KREIS: SPÖ / Uwe Ditz)

Der junge Österreich mit bosnischen Wurzeln wird in Kürze ins Büro der SPÖ-Bundesparteivorsitzenden Pamela Rendi-Wagner wechseln. Was dies für ihn bedeutet und welche Ziele er sich selbst gesetzt hat, erzählte er uns in einem Kurzinterview.

Mario Dujaković kam 1989 in Banja Luka (Bosnien-Herzegowina) zur Welt. Nur zwei Jahre später zog er, zusammen mit seiner Familie, nach Österreich. „Dort waren wir von Beginn an in der kleinen Gemeinde Neuhofen an der Krems in Oberösterreich. Meine Mama ist Lebens- und Sozialberaterin und mein Papa ist LKW-Fahrer. Ich habe noch eine jüngere Schwester, die den Vertrieb für Vero Moda in West-Österreich macht“, erzählte uns Mario.

Sein politisches Engagement begann er dann in der SchülerInnenvertretung in Oberösterreicher. Er war drei Jahre Schulsprecher an der HAK Traun und ein Jahr in der LandesschülerInnenvertretung. Später war er in der HochschülerInnenschaft der Johannes-Kepler-Universität tätig.

Von Oberösterreich nach Wien
„Nach sechs Jahren im Gemeinderat in Neuhofen an der Krems bin ich nach Wien gegangen – 2012 war das – und hab in der Bundesvertretung der Österreichischen HochschülerInnenschaft in der Öffentlichkeitsarbeit gearbeitet“, beschrieb der junge Österreicher mit bosnischen Wurzeln seine berufliche Laufbahn weiter.

Nach zwei Jahren in der Öffentlichkeitsarbeit im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie wurde er als Pressesprecher von Vizebürgermeisterin und Finanzstadträtin Renate Brauner engagiert, eher er am 24. Mai 2018 zu zu Finanzstadtrat Peter Hanke wechselte.

Neuer Job, neue Herausforderung
Ab Mitte März wird Mario Dujaković Pressesprecher der SPÖ-Bundesparteivorsitzenden Pamela Rendi-Wagner sein. Auf die Frage, was seine neue Position für ihn bedeutet, antwortete er uns: „Ehrlich gesagt, bin ich ein bisschen aufgeregt, denn die Bundesebene ist doch etwas Anderes als die Wiener Landesebene. Aber harte Diskussionen und Wahlkämpfe sind wir in Wien ja mehr als gewohnt. Da müssen wir unsere Stadt auch jeden Tag gegen die Angriffe von ÖVP und FPÖ schützen.“

Das rote Wien sei laut Dujaković nicht nur eine lebenswerte Stadt, sondern auch ein politisches Gegenmodell zu allem, wofür Schwarz-Blau steht. Seine Erfahrungen auf Landesebene möchte Dujaković nun auch auf Bundesebene einbringen. „Ich werde versuchen, jeden Tag die Grausligkeiten der Bundesregierung aufzuzeigen und beweisen, dass es mit der SPÖ anders funktionieren kann und funktionieren wird.“

Teile diesen Beitrag: