Start Politik Michael Ludwig ist der neue Bürgermeister Wiens
HÄUPL-NACHFOLGE

Michael Ludwig ist der neue Bürgermeister Wiens

Ludwig
(FOTO: Radule Bozinovic/KOSMO)

Bereits im August vergangenen Jahres gab Michael Häupl bekannt, dass er sein Amt 2018 zurücklegen werde (KOSMO berichtete). Dieser Tag ist heute gekommen und die SPÖ wählte parteiintern den neuen Bürgermeister Wiens.

Insgesamt 967 stimmberechtigte SPÖ-Delegierte waren heute am Sonderlandesparteitag in der Messe Wien anwesend, um über die Nachfolge von Michael Häupl abzustimmen. Bereits seit Wochen und Monaten buhlen die beiden Kandidaten, Wohnbaustadtrat Michael Ludwig und der geschäftsführende Parlamentsklubobmann Andreas Schieder, um Stimmen. Gleichzeitig gab es sowohl innerhalb der Partei als auch in der breiten Öffentlichkeit zahlreiche Diskussionen darüber, wer sich als Häupl-Nachfolger besser eigne. All dies hatte mit der heutigen Abstimmung ihr Ende gefunden, da das Wahlergebnis nun offiziell vorliegt.

LESEN SIE AUCH: Nur zwei Kandidaten für Häupl-Nachfolge

  

Aufgrund des bevorstehenden Abdankens des Wiener Bürgermeisters wurden gestern die Nachfolgekandidaten offiziell bekanntgegeben.

Die beiden Kandidaten konnten sich vor Wahlbeginn noch einmal den Genossen präsentieren und ihre Standpunkte für untermauern. Wohnbaustadtrat Ludwig sprach von drei großen Herausforderungen für die Stadt sprach, die es zu bewältigen gebe: „Das Wachstum der Stadt, die Digitalisierung und jene politische Kräfte, die das Miteinander in unserer Stadt zerstören wollen: Rechtspopulisten und Neoliberale.“ Ebenso sprach er sich gegen eine Privatisierung der Gemeindebauten aus.

Schieder, auf der anderen Seite, wandte sich mit folgenden Worten an die Delegierten: „Wien ist eine tolle Stadt, und das soll auch so bleiben. Damit das so bleibt, dürfen wir nicht stehenbleiben. Man muss folgendes klar machen: Für die SPÖ bedeutet Lebensqualität, dass in Wien jeder über dieselben Chancen und gleiche soziale Absicherung verfüge. Die Bedrohung durch den Bund bedeute somit auch eine große Chance, da ein klares Gegenbild zu dem, was auf Bundesebene herrscht, erwartet.“

LESEN SIE AUCH:

 

Häupls Abschiedsrede
In seiner rund 40-minütigen Rede bedankte sich der ehemalige Bürgermeister Wiens für das jahrzehntelange Vertrauen und sprach sich für einen starken innerparteilichen Zusammenhalt aus. „Wenn diese Wahl vorüber ist, gibt es einen neuen Chef, und hinter dem stehen wir alle. Das ist weniger ein moralischer Appell als mehr ein Appell an den Überlebenswillen der Sozialdemokratie.“ Auch die Zusammenarbeit mit der FPÖ war Thema seiner Rede: „Die Freiheitlichen sind die Allerletzten. Sie sind in Wirklichkeit die großen Verräter an den Interessen des kleinen Mannes“, so der ehemalige Bürgermeister. „Es tut mir leid, Freunde, ich habe damals nicht daran geglaubt, dass man ernsthaft eine gesellschaftlich orientierte Sozialpolitik mit den Freiheitlichen machen kann, und ich werde es niemals, auch in Zukunft nicht glauben. Die FPÖ ist genauso eine Partei des Großkapitals, wie das die Türkisen sind“, führte er fort. Verabschiedet wurde Michael Häupl mit Standing Ovations, langem Applaus und Jubel.

Michael Ludwig ist neuer Bürgermeister
Um kurz nach 15:30 wurde das Ergebnis vonseiten des Vorsitzenden der Wahlkommission Kai Jan Krainer bekanntgegeben. Insgesamt 972 Delegierten gaben ihre Stimmen ab, wovon 7 der Stimmen ungültig waren. Mit 57 zu 43 Prozent setzte sich Michael Ludwig gegen Andreas Schieder durch. Begleitet wurde die Nennung des Namens des neuen Bürgermeisters und Landesparteivorsitzenden von einem langen Applaus und Jubel.

In seiner Siegerrede bedankte sich Ludwig erstmal für den großen Vertrauensvorschuss vonseiten der Delegierten, möchte aber auch all jenen, die ihn nicht gewählt haben, die Hand reichen, um gemeinsam in die Zukunft zu starten. Ebenso kündigte er einen intensiven Dialog und eine Strategiesitzung an, welche die SPÖ für die Wahlauseinandersetzung 2020 vorbereiten soll. „Ab heute gibt es nur noch eine und eine geschlossene SPÖ Wien“, ruft Ludwig den Parteikollegen zu. Ludwig beendete seine Rede mit einem Wunsch bzw. einem Antrag. Er schlug Michael Häupl, dem die Stadt Wien und die Wiener SPÖ viel zu verdanken habe, als Ehrenvorsitzenden der Partei vor.

LESEN SIE AUCH: Wien ab 2018 ohne Häupl: Wer tritt die Nachfolge an?

Der langjährige Bürgermeister der Hauptstadt gab nun das Datum für seinen Rückzug bekannt. Wer ihm folgen wird ist bisher unklar. FPÖ-Chef Strache fordert Neuwahlen.

Die Kandidaten im Überblick

Michael Ludwig

(FOTO: KOSMO/Radule Bozinovic)

• Geboren 1961 in Wien
• 1994/1995 Bezirksrat in Floridsdorf
• 1996-1999 Bundesrat
• Ab 1999 im Gemeinderat
• seit 2007 Stadtrat für Wohnen/Wohnbau

LESEN SIE AUCH: Termin für Häupls Abtritt als Wiener SPÖ-Chef fixiert

In den Sitzungen nach der Nationalratswahl wurde auch jener Termin festgelegt, an welchem Michael Häupl sein Amt zurücklegen wird.

Andreas Schieder

(FOTO: KOSMO/Radule Bozinovic)

• Geboren 1969 in Wien
• 1996-2006 im Gemeinderat
• Ab 2006 im Nationalrat
• 2008-2013 Staatssekretär
• Ab 2013 SPÖ-Klubobmann im Nationalrat, seit 2017 November geschäftsführender Klubobmann