Start News Panorama Modekette Vögele ist Pleite: Bis Ende Juli muss eine Lösung für Österreich...
INSOLVENZ

Modekette Vögele ist Pleite: Bis Ende Juli muss eine Lösung für Österreich stehen

Der Modekette Vögele drohen weitere Schließungen. (Foto: Facebook)

Neben den Filialen in Österreich sucht der Chef von OVS bzw. Charles Vögele, Thomas Krenn, neue Eigentümer für Ungarn und Slowenien. Bis Ende des Monats muss eine Lösung gefunden werden, ansonsten drohen 700 Mitarbeitern Jobverluste, wie die Tageszeitung „Die Presse“ berichtete.

Anfang Juni hatte die Schweizer Mutter Insolvenz gemeldet, alle 140 Schweizer Filialen wurden geschlossen und die 1.200 Mitarbeiter entlassen. Nun müssen rund 700 Mitarbeiter in Österreich zittern. Hinzu kommen noch 300 Arbeiter aus Ungarn und Slowenien.

Eine Entscheidung, für einen neuen Eigentümer, muss bis Ende Juli fallen. Nach wie vor ist unklar, ob die gestundeten Gehälter und Urlaubsgelder der österreichischen Arbeiter ausbezahlt werden. Nach einer Übernahme der italienischen Investmentgruppe Sempione Fashion von OVS Charles-Vögele-Gruppe (KOSMO hat berichtet), wurden die Läden in der Schweiz in OVS umbenannt und umgebaut.

Die Umstrukturierung hätte auch in Österreich durchgeführt werden sollen, doch dazu kam es nicht. Zu Jahresbeginn mussten 30 Charles-Vögele-Geschäfte gesperrt werden. Um weitere Schließungen in Österreich zu vermeiden, bleiben Thomas Krenn noch zehn Tage Zeit, um einen Käufer zu finden. Die Lage sei nicht aussichtslos, sagte Krenn gegenüber der Presse. Es stünden mehrere konkrete Kaufinteressenten zur Wahl.