Start News Chronik
KRISENGELD

ÖGB-Chef bleibt dabei: Corona-Tausender muss her

CORONA_SUPERMARKT_MECHANIKER_MASKE
FOTO (iStock)

Handel und Dienstleistung: Mitarbeiter sollen heuer statt Weihnachtsfeiern einen Gutschein in Wert von 365 Euro bekommen. Für ÖGB-Chef Katzian ist das aber kein guter Ersatz für den Corona-Tausender.

Statt den Betriebs- und Weihnachtsfeiern soll es dieses Jahr steuerfreie Gutscheine für Angestellte geben. ÖVP-Klubobmann August Wöginger erklärte, dass es bis zu 365-Euro für Arbeitnehmer im Handel geben. In einer Pressemitteilung ist sich ÖGB-Chef Wolfgang Katzian sicher, dass dieser steuerfreie Weihnachtsgutschein den geforderten Corona-Tausender nicht ersetzen kann.

Katzian begründet die Forderung eines Corona-Bonus für alle Mitarbeiter, die in dieser schweren Zeit mit unermüdlichem Einsatz arbeiten. “Das, was die Regierung vorschlägt, ist ein freiwilliger Ersatz für die Weihnachtsfeiern. Niemand hat darauf Anspruch. Im Gegenteil: ArbeitnehmerInnen hängen hier vom Goodwill ihrer Arbeitgeber ab. Sie brauchen aber keine Almosen, sondern eine zuverlässige finanzielle Unterstützung für ihren Einsatz im Krisenjahr.”, so Katzian in der ZIB.

Der geforderte Corona-Tausender würde nicht nur die Beschäftigten finanziell unterstützen, sondern auch die Wirtschaft ankurbeln. Weiters erinnert ÖGB-Chef an die gemeinsame Sichtweise der Sozialpartner – auch WKO-Präsident Mahrer unterstützt hier eine Gutschein-Lösung.

Wie finden Sie den Artikel?