Österreicher übernimmt Kommando der Friedensmission in Bosnien

EUFOR

Österreicher übernimmt Kommando der Friedensmission in Bosnien

1710
Martin-Dorfer-EUFOR-Bosnien-Herzegowina
Generalmajor Martin Dorfer bei seiner Rede nach der Kommandoübernahme. (FOTO: EUFOR/SSgt Gernot Payer)

Österreich ist seit über 20 Jahren an der EUFOR/ALTHEA-Mission beteiligt, welche den Wiederaufbau des Landes zum Zeil hat.

Generalmajor Martin Dorfer übernahm vergangene Woche das Kommando der Friedensmission. Für ein Jahr lang wird er 630 Soldaten aus insgesamt 19 Ländern anführen. Rund 200 Einsatzkräfte werden vom österreichischen Bundesheer gestellt, welches seit 1996 an dieser internationalen Mission beteiligt ist.

Ziel der Operation Althea ist es, mit militärischer Präsenz in Bosnien-Herzegowina zu einem sicheren Umfeld beizutragen und um das Dayton-Abkommen umzusetzen. Die EUFOR-Truppen vor Ort sollen außerdem mögliche Konflikte verhindern.

Der neue Kommandant Martin Dorfer wurde 1990 an der Theresianischen Militärakademie zum Leutnant der Infanterie ausgemustert. Die Mission in Bosnien-Herzegowina ist sein insgesamt vierter Auslandseinsatz.