Start News Panorama
GROSSES FEST

Orthodoxe Christen feiern Sveti Jovan: Das sind die wichtigsten Bräuche

Sveti Jovan Krstitelj
FOTO: (Screenshot/Srpska pravoslavna crkva)

An heutigem 20. Januar feiern die serbisch-orthodoxe Kirche und ihre Gläubigen den Tag des Heiligen Johannes des Täufers. Der Feiertag ist dem Heiligen Johannes gewidmet, der Jesus Christus im Jordan getauft hat.

Neben dem Heiligen Nikolaus und dem Heiligen Georg (auf Serbisch Djurdjevdan), ist der Heilige Johannes der Täufer der dritthäufigste Schutzpatron serbisch-orthodoxer Familien, und gehört zu den am meisten verehrten und gefeierten Heiligen.

Der Heilige Johannes der Täufer steht für unbeirrbaren und unerschütterlichen Glauben, Aufrichtigkeit, Mut und Wahrheitsliebe.

Das Familienfest („Slava“)

Das Familienoberhaupt der Familie, die heute ihren Schutzheiligen feiert, begrüßt die Gäste in einem festlichen Anzug und trägt dabei keine Kopfbedeckung. Der Gastgeber ist an diesem Tag gelassen und gut gelaunt und darf sich nicht hinsetzen, solange die Kerze brennt.

Wenn das Familienoberhaupt nicht den ganzen Tag stehen kann, weil es sich um einen älteren oder körperlich gebrechlichen Mann handelt, darf ein jüngerer Mann aus der Familie, z.B. der Sohn oder der Enkel, die Rolle des Gastgebers übernehmen und die Gäste empfangen.

Die Gläubigen sind bei der Feier zurückhaltend und nehmen an diesem Tag kein Messer in die Hand, um an das Martyrium von Johannes zu erinnern.

Der Heilige Johannes der Täufer ist ein Fest, bei dem nicht auf fettarme, vegane Nahrung geachtet wird, außer wenn es auf einen Mittwoch oder Freitag fällt. In diesen beiden Fällen werden nur pflanzliche Speisen und Fisch serviert, so auch an diesem Freitag.