Start News Chronik
FATALER FEHLER

Patient bei Routineuntersuchung lebensbedrohlich verletzt

NOTARZT
(FOTO. iStock/@huettenhoelscher)

Marko Stojanovic (30) aus Svilajnac (Serbien) kam am Montag, 24. Oktober, zu einer routinemäßigen Darmspiegelung ins Krankenhaus von Cuprija, nun steht sein Leben auf dem Spiel.

Nikolina, seine Frau, bestätigt dies gegenüber den serbischen Medien, und sagte verweint: “Er ist gesund und fit zu einer regelmäßigen Routineuntersuchung gegangen, und jetzt bitte ich nur Gott, dass er überlebt.”

Nikolina behauptete, dass wegen eines medizinischen Fehlers der Untersuchung sein Dünn- und Dickdarm durchstochen wurden. Danach folgten, wie sie sagte, mehrere desaströsen Bewegungen des Arztes, sodass auch seine Lunge bei der Intubation im Operationssaal punktiert wurde. Marko wurde sofort von Cuprija nach Kragujevac transportiert, und jetzt kämpfen Ärzte in Belgrad um sein Leben.

Markos Familie lebt seit vier Tagen in Qualen und fürchtet um sein Leben. Nach der üblichen Routineuntersuchung im Cuprija-Krankenhaus wurde Markos (30) Gesundheitszustand so kritisch, dass er im Universitätsklinikum in Kragujevac dreimal wiederbelebt wurde, sagte seine vor Sorge verzweifelte Frau Nikolina. Sie behauptet, dass den Ärzten des Allgemeinen Krankenhauses in Cuprija katastrophale Fehler unterlaufen seien, weshalb nun das Leben ihres Mannes Marko auf dem Spiel stehe.

Wie finden Sie den Artikel?