Start NEWS POLITIK Pflichtquarantäne: Einreise für einige Balkanländer verschärft
COVID-19

Pflichtquarantäne: Einreise für einige Balkanländer verschärft

(FOTO: zVg.)

Das österreichische Nachbarland Slowenien führt mit heute Einreisebeschränkungen ein, um einen Import des Coronavirus ins Land zu verhindern. Für einige Balkanländer bedeutet das eine verpflichtende 14-tägige Quarantäne.

Ab heute sind auf der „schwarzen Liste“ Sloweniens abermals Bosnien-Herzegowina, Serbien und Kosovo zu finden. Grund hierfür sei die schlechte epidemiologische Lage am Balkan. Wer aus Ländern auf dieser Liste nach Slowenien reist, muss sich zwei Wochen in Pflichtquarantäne begeben. Insgesamt 34 Staaten zählt diese Liste, auf welcher bereits vor heute ein weiteres Balkanland zu finden war: Nordmazedonien.

Epidemiologen schlagen Alarm
Mitte Mai verkündete Slowenien bereits offiziell das Ende der Corona-Epidemie im Land. (KOSMO berichtete) Nur drei Tage später wurde jedoch etwas zurückgerudert und die komplette Grenzöffnung und somit Reisefreiheit für EU-Bürger wieder beschränkt. Mittlerweile sind die slowenischen Grenzen für EU- und EWR-Bürger wieder geöffnet, insofern sie sich in den letzten zwei Wochen nicht in einem Drittstaat aufgehalten haben.

In den letzten Tagen kam es zu einem Anstieg der Infektionszahlen im Land, weshalb der Chef des slowenischen Instituts für öffentliche Gesundheit, Miran Krek auf einer Pressekonferenz warnte: „Die Situation muss ernst genommen werden.“ Insgesamt 26 Neuinfektionen zählte Slowenien in den vergangenen 14 Tagen. In 13 Fällen sei das Virus höchstwahrscheinlich aus dem Ausland (Bosnien-Herzegowina und Serbien) gekommen, bei weiteren zehn Fällen besteht eine Verbindung zu diesen importierten Infektionen.

BMEIA: Hohes Sicherheitsrisiko in Balkanländern
Laut der Homepage des österreichischen Außenministeriums herrscht für Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien ein hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4) im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus. „Von nicht notwendigen Reisen wird daher abgeraten“, ist auf der Webseite weiter zu lesen.

Für alle die vom Balkan nach Österreich reisen gilt auch weiterhin: Nach der Ankunft in Österreich ist eine 14-tägige Quarantäne verpflichtend. Für eine Einreise nach Österreich bzw. eine Befreiung von der Quarantäne ist ein negativer Corona-Test notwendig, der nicht älter als vier Tage ist. Die detaillierten Bestimmungen findet man auf der Seite des Innenministeriums (s.u.)

Auch Robert-Koch-Institut warnt
Ähnlich beurteilt auch Deutschland die Situation in den Westbalkanländern. Laut Robert-Koch-Institut sind die oben genannten Westbalkanstaaten ebenso Risikogebiet, weshalb von Reisen abgeraten wird. Auch eine Pflichtquarantäne ist je nach Rechtslage in den deutschen Bundesländern möglich: „Für Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, kann gemäß den jeweiligen Quarantäneverordnungen der zuständigen Bundesländer, eine Pflicht zur Absonderung bestehen“, so das Koch-Institut auf der offiziellen Webseite.

Quellen & Links