Start News Chronik
VERHAFTET

Polizei stürmt illegalen „Fight Club“ mit 200 Teilnehmern

FIGHTCLUB_WAFFE_NEWYORK
(FOTO: Twitter @NYCSHERIFF)

Am Samstag lösten Beamte einen illegalen „Fight Club“ auf. Bei den über 200 Teilnehmern wurden Drogen und geladene Waffen beschlagnahmt.

Wie der Twitter-Account “New York Sheriff” berichtete, stürmte die New Yorker Polizei am Wochenende das Event “Rumble in the Bronx”, das nach einem Jackie-Chan-Film benannt wurde.

Dort sollen etliche Gesetze gebrochen worden sein, unter anderem die Verletzung der Coronavirus-Notmaßnahmen, illegale Ausübung von Kampfsport, Cannabis-Besitz, keine Ausschank-Genehmigung sowie Lagerung alkoholischer Getränke und Mitführen von geladenen Waffen. Zehn Veranstalter wurden verhaftet.

“Die Anwesenden tranken Alkohol, rauchten, auch Wasserpfeife, trugen keine Masken und hielten sich nicht ans Social Distancing”, erklärt der Polizeisprecher gegenüber “NBC New York”.

Auch in Wien wurden die Corona-Maßnahmen ignoriert. Die Weltuntergangsstimmung gab es in Favoriten:

Wie finden Sie den Artikel?