Start News Panorama
FERNSEHEN

„Problematische Sängerin“: Albanien verbietet Cecas Songs

cecaraznatovic
FOTO: Screenshot, Instagram cecaraznatovic

Die Agentur für audio-visuelle Inhalte Albaniens (AMA) ermahnte den öffentlich-rechtlichen Sender RTSH wegen eines gezeigten Musikspots der serbischen Sängerin Svetlana Ražnatović – Ceca.

In einem Programm, welches für Minderheiten in Albanien produziert wird, zeigte RTSH ein Video von Ceca. Wie „Koha.net“ berichtet, hat AMA die Verbreitung der Lieder und Videospots von Ceca verboten, weil sie „antialbanische Kommentare gegen den Kosovo übermittelte“ und weil ihre Lieder „Verbrechen in Bosnien-Herzegowina inspiriert haben“.

Wie AMA mitteilte, soll das Minderheiten-Programm für “Freundschaft und Solidarität zwischen den Völkern und Kulturen in Albanien sorgen” und “nicht jenen Menschen eine Bühne bieten, die genau das Gegenteil bewirkten”. Ceca wurde als „problematische Sängerin“ bezeichnet, die die „unmenschlichen Taten ihres im Jahre 2000 ermordeten Ehemanns Željko Ražnatović Arkan und seiner militärischen und paramilitärischen Formationen unterstützt haben soll“.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Mirisu aprilske noci…..? @laziclaza ? @stevansrules ?

Ein Beitrag geteilt von C E C A (@cecaraznatovic) am

„Ceca internacionale“ und Arkan

Ceca wurde 1973 geboren und ist eine serbische Folk-/Turbo-Folk-Sängerin, die auch in den Nachfolgestaaten Jugoslawiens sowie in Bulgarien und Griechenland bekannt ist. 1995 heiratete sie im Alter von 22 Jahren Željko Ražnatović Arkan, der während der Jugoslawienkriege Anführer der paramilitärischen Organisation Srpska dobrovoljačka garda war. Ihm wurde durch den Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien vorgeworfen, Völkermord an und Vertreibungen von Nicht-Serben in Auftrag gegeben zu haben.

Ceca wurde 2003 wegen illegalen Waffenbesitzes festgenommen. Damals bestand der Verdacht auf einen Kontakt zu den Mördern des Ministerpräsidenten Zoran Đinđić. 2011 gestand sie, als Präsidentin des Fußballclubs FK Obilić Belgrad Gelder des Vereins in Höhe von fünf Millionen Euro aus mehreren Transfers auf private Konten abgezweigt zu haben. Damals musste sie 1,5 Millionen Euro Strafe bezahlen und ein Jahr Hausarrest abbüßen.

Auf der nächsten Seite könnt ihr Cecas Reaktion nachlesen…

Wie finden Sie den Artikel?