Start NEWS SPORT Ruder-Weltcup in Belgrad: “Wir sind das Zentrum des Rudersports”
WETTKAMPF

Ruder-Weltcup in Belgrad: “Wir sind das Zentrum des Rudersports”

(Foto: atastars.rs/zVg.)

Serbiens Hauptstadt hat sich als herrvorragender Gastgeber der Rudermeisterschaften bewiesen. Beim Sportereignis erreichte die Österreicherin Magdalena Lobnig den dritten Platz.

“Belgrad ist das Zentrum des Rudersport. Damit senden wir erneut ein positives Bild von unserem Land”, so der serbische Sportminister Vanja Udovičić. Der serbische Ruderverband habe langjährige Erfahurng bei der Organisation des Wettbewerbs und konnte sich wieder als guter Gastgeber zeigen. Heuer haben sich, vom 5.-7. Mai, 450 Teilnehmer aus 26 Länder in 16 verschiedenen Disziplinen bewiesen.

LESEN SIE AUCH: Senad Grošić: “Man sollte mit Extremsport nicht leichtsinnig umgehen” (Video)

Die österreichische BMX-Größe Senad Grosic ist einer der ersten Athleten, die um die Jahrtausendwende, einen offiziellen Red-Bull-Vertrag bekommen haben. KOSMO hat mit dem Extremsportler über seine steile Karriere, den Umgang mit Angst und seine Balkan-Wurzeln gesprochen.

 

Der Ruder-Weltcup ist eine jährlich ausgetragene internationale Regattaserie im Rudern. Sie wird vom Weltruderverband FISA veranstaltet und dient den nationalen Ruderverbänden zur Vorbereitung auf die jährlich stattfindenden Ruder-Weltmeisterschaften und die alle vier Jahre stattfindende Olympische Ruderregatta.

Das Wochenende erwies sich auch für die österreichische Sportlerin, Magdalena Lobnig, als erfolgreich. Sie belegte den dritten Rang im olympischen Einer. Die Kärntnerin hatte 4,82 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Schweizerin Jeannine Gmelin, Zweite wurde die Britin Victoria Thornley.

Bei den Männern holten für Serbien Miloš Vasić und Nenad Beđik die Silbermedaille. Die Briten James Dawson und Matthew Rositer holten sich den ersten Platz und die Tschechen Jakub Podražil und Lukas Helešic.