Start News Panorama
UMGANGSREGELN

Slava: Wie verhält man sich richtig als Gastgeber und wie als Gast?

(FOTO: iStock/ CherriesJD, SPC)

Heute ist das Fest des Heiligen Erzengels Michael. Viele Familien des orthodoxen Glaubens feiern zu diesem Anlass das Hauspatronatsfest Slava, daher ist es der richtige Zeitpunkt, Sie zu fragen: Kennen Sie die Umgangsregeln bei diesem Fest?

Wird zu Slava eingeladen?

„Man lädt nicht zu Slava ein“ müssen Sie schon oft gehört haben. Die Türen des Hauses stehen an diesem Tag allen offen. Zumindest war das vorher so. Heute hat sich die Regel durchgesetzt, dass zu dieser Feier doch Gäste eingeladen werden, und zwar meist die aus dem engsten Familien- und Freundeskreis, also diejenigen, die man ebenso zu deren Slava besucht.

Auch das Feiern selbst hat sich im Laufe der Zeit verändert. Obwohl der Brauch sagt, dass das Wichtigste auf dem Tisch das Slava-Brot, Wein und Getreide sind, werden die Tische immer luxuriöser (mehr dazu unten), und die Feier kann manchmal zu etwas werden, das einer Hochzeit ähnelt. Manche sagen „die Leute sollen das Fest genießen“, während andere der Meinung sind, dass es angemessener ist, in einer diskreteren Atmosphäre zu feiern.

Niemals zu spät kommen

Es ist sehr wichtig, pünktlich zur Feier zu kommen, d.h. nicht zu spät zu kommen und damit Respekt gegenüber dem Gastgeber und seiner Familie sowie anderen Gästen zu zeigen. Außerdem entlasten Sie die Gastgeberin, die dann nicht mehrmals den gesamten Tisch bedienen muss.

Aber auch diese Regel wird nicht strikt befolgt.

Richtig gratulieren

Sie sollten angemessen gekleidet zur Feier gehen, also in festlicher Kleidung.

“Alles Gute zum Heiligen Erzengel Michael und frohe Slava, Gastgeber! Möge Gott Gesundheit und Glück dir und deiner Familie schenken!” ist der Gruß an den Gastgeber. Danach wird ein Geschenk überreicht. Dann wird dem Gast Getreide und Wein serviert, und er setzt sich an einem vom Gastgeber oder nach Alter bestimmten Platz an einen Tisch, wie es die alte Tradition „vorschreibt“.

Es folgt ein gemeinsames Gebet, und wenn alle Gäste aufstehen, serviert die Gastgeberin das Essen.

Was wird geschenkt?

Höflich ist, dem Gastgeber ein angemessenes Geschenk wie eine Flasche Schnaps zu schenken, während die Gastgeberin Blumen, Pralinen oder ein anderes praktisches und passendes Geschenk erhält. Und Sie wissen, wie man sagt: „Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul“. Unhöflich ist ebenso darauf zu achten, wie “reich” der Tisch ist.

Was bedeutet „dvorenje“ bei Slava?

„Dvorenje“ (frei übersetzt: dienen, Respekt erweisen) ist ein wichtiger Brauch, der mit Slava verbunden ist. An diesem Festtag begrüßt der Gastgeber die Gäste und setzt sich nicht, solange die Slava-Kerze brennt. Er tut dies aus Respekt vor dem Heiligen, den er feiert und der eigentlich der Hauptgast ist.

Eine Verhaltensregel, und nicht nur bei Slava, schreibt vor, dass Sie bei der Feier kein Mobiltelefon benutzen, damit sich alle auf den Anlass konzentrieren können.

Wie finden Sie den Artikel?