Start Politik Spaltungspläne für die Republika Srpska wegen des Krieges in der Ukraine verschoben
Bosnien und Herzegowina

Spaltungspläne für die Republika Srpska wegen des Krieges in der Ukraine verschoben

FOTO: EPA/ Stephanie Lecocq

Der Krieg in der Ukraine und seine negativen Auswirkungen haben die Anführer der bosnischen Serben dazu gezwungen, die Spaltungspläne von RS aufzuschieben, sagte Milorad Dodik, Mitglied der kollektiven Präsidentschaft von Bosnien und Herzegowina.

Im Dezember stimmte das Parlament der Republika Srpska dafür, die Beziehung zu den bosnischen Streitkräften, der Justiz und dem Steuersystem abzubrechen.

Allerdings würde es durch den Krieg in der Ukraine zu Verzögerungen kommen, sagte Dodik, dessen Pläne von Moskau unterstützt werden.

„Der Plan wurde nicht abgesagt, sondern nur verschoben.“ Der Spaltungsplan sei nicht aufgehoben, sondern nur verschoben worden, sagte Dodik während einer Parlamentssitzung, die von ihm einberufen wurde. Diese solle zum Zweck dienen, Unterstützung gegen die Verhängung von Sanktionen gegen Russland wegen der Invasion der Ukraine zu erhalten.

„Deshalb haben wir die Umsetzung unserer Pläne bezüglich des Rückzugs aus … staatlichen Institutionen gestoppt“, sagte Dodik.

Dodik sagte, dass die Republika Srpska „Neutralität bewahren“ wolle, wenn es um Russland und die Ukraine gehe. Er sei gegen die Sanktionen gegen Russland und bekräftige die Position Serbiens, dem einzigen europäischen Land, dass sich geweigert habe, Sanktionen zu verhängen.