Start News Panorama
HASSPAROLEN

Split: Antiserbische und faschistische Graffitis während EU-Wahlkampf (FOTOS)

Antiserbische-Graffitis-Split
(FOTO: Index.hr, Dalmatinski portal)

Die Schönheit der dalmatinischen Küstenstadt wird derzeit von nationalistischem und faschistischem Gekritzel auf Hausmauern überschattet, die zu Gewalt gegen Serben aufrufen.

Gestern meldeten kroatische Medien gleich zwei Vorfälle von antiserbischen Graffitis in Split. Beim ersten handelt es sich um ein Haus unweit vom Hauptquartier des ältesten und größten Fanklubs von HNK Hajduk Split „Torcida“.

Auf eine Hausmauer in der Straße Petar Iljič Čajkovski wurde „SS“, „Srbe na vrbe“, „Nož, kolac, Jasenovac”, „Srbosjek siče, četnik viče“, sowie das Ustascha-U gesprayt.

Es wird vermutet, dass Mitglieder des Fanklubs hinter diesen nationalistischen Graffitis stecken. Dieser Verdacht ist nicht unbegründet, da diese Saison alleine zwei Mal die Nord-Tribüne des Spliter Stadions gesperrt wurde, da während Matches ein Transparent mit der Aufschrift „Maksovi mesari“ gezeigt wurde.

Vjekoslav Luburić „Maks“ war ein Ustascha-General der den Spitznamen „der Metzger“ („mesar“) bekam. Während des zweiten Weltkrieges war er auch im KZ Jasenovac tätig und wurde von Beobachtern der Nationalsozialisten als „extremer Sadist“ und als „geisteskrank“ beschrieben.

Wahlplakat beschmiert
Der zweite Zwischenfall betrifft ein Wahlplakat der Selbstständigen Demokratischen Serbischen Partei (Samostalne Demokratske Srpske Stranke – SDSS), der Milorad Pupovac vorsitzt. Dieser kandidiert für die EU-Wahl mit dem Slogan: „Wissen Sie, wie es ist Serbe in Kroatien zu sein?“

Das Wort „Serbe“ (in kyrillischer Schrift) am Plakat wurde durchgestrichen und darunter der umstrittene Spruch „Für die Heimat – Bereit!“ (Za dom, spremni!), sowie „Srbe na vrbe“ und ein Ustascha-U geschmiert. Das Plakat befindet sich in der Straße Sedam Kaštela. Die Polizei war bereits vor Ort und fotografierte die Tatorte. Die zuständigen Organe für die Entfernung von Graffitis wurden ebenfalls bereits verständigt.

Fotos von den Graffitis findet ihr auf der zweiten Seite!

Wie finden Sie den Artikel?