Start News Chronik
OBRENOVAC

Tragödie in Serbien: Stromschlag tötet zwei Kinder (5,7) in Badewanne

Die Mutter musste ihre Mädchen alleine zu Hause lassen, um zur Arbeit zu gehen. (FOTO: zVg.)

Am Wochenende kam es in der serbischen Stadt Obrenovac zu einem tragischen Vorfall: Zwei junge Mädchen im Alter von nur fünf und sieben Jahren kamen durch einen Stromschlag in einer Badewanne ums Leben.

Knapp 35 Kilometer von der serbischen Hauptstadt Belgrad entfernt, ereignete sich am Wochenende eine Tragödie: Eine übergelaufene Badewanne kostete zwei Mädchen im Alter von nur fünf und sieben Jahren das leben. Die Todesursache war laut Medienberichten ein Stromschlag. Jegliche Wiederbelebungsverssuche blieben erfolglos, die Mädchen verstarben.

Kinder alleine zu Hause
Die beiden Mädchen sowie ein weiteres Kind (drei Jahre alt) sollen am Samstag alleine zuhause gewesen sein. Die Mutter der Kinder, Marija V. (24) erzählte gegenüber „kurir.rs“: „Ich hatte niemanden, dem ich sie überlassen konnte, ich musste arbeiten gehen, um nicht gefeuert zu werden. Ich kann meinen Job nicht verlieren, weil ich nicht weiß, wovon sie sonst  leben würden. Die Älteste war sieben Jahre alt und ging zur Schule, die Mittlere (5) und ihre  jüngere Schwester (3) gingen in den Kindergarten, aber am Wochenende arbeiten die Kindergärten nicht.“

Vater der Kinder im Gefängnis
Marija V. ist Alleinerziehende, der Vater der drei Mädchen sitzt seit drei Jahren im Gefängnis. „Die Jüngste war ungefähr einen Monat alt, als wir erfuhren, dass er meine jüngere Schwester sexuell missbraucht hatte. Er wurde wegen Pädophilie verurteilt.“ Danach lebte die Mutter mit ihren drei Kindern bei deren Opa. Doch dieser brachte sich selbst um. Danach haben die Paten der Frau immer wieder mit Babysitten ausgeholfen. Doch an jenem Samstag waren die drei Kinder zum zweiten Mal komplett alleine zu Hause.

Stromschlag in der Badewanne
Inoffiziellen Informationen zufolge haben die beiden älteren Mädchen in der Badewanne gespielt. Die Jüngste soll zu dem Zeitpunkt im Wohnzimmer auf dem Bett gelegen sein. Irgendwann sei das Wasser dann übergelaufen. Vermutlich kam es dann irgendwo zu einem Kurzschluss, woraufhin die Mädchen einen Stromschlag erlitten haben.

Nachbarin rief Mutter an
Als Wasser aus der Wohnung im sechsten Stock begann in die unteren Stockwerke zu laufen, bemerkte eine Nachbarin das Wasser und rief die Mutter in der Arbeit an. „Ich hatte Angst, dass den Kindern etwas passiert war und ging sofort nach Hause. Meine Arbeit ist sieben Kilometer von unserem Wohnhaus entfernt, ich bin zu Fuß gegangen. Aber ich habe meine Paten angerufen, um mit dem Auto hinzufahren.“ Die Eigentümerin verständigte auch die Einsatzkräfte, die gegen 16 Uhr eintrafen.

Wiederbelebungsverssuche vergebens
Die zwei verletzten Mädchen wurden umgehend ins Krankenhaus gebracht – jedoch zu spät. Die Reanimierungsversuche der Ärzte blieben ohne Erfolg. Die Mädchen waren tot. Das jüngste der drei Kinder blieb unverletzt. Ermittlungen sind im Laufen. 

Quellen und Links:

Wie finden Sie den Artikel?