Start Corona
WILDE BEHAUPTUNGEN

Ungeimpfte Krankenschwester: „Nur noch Geimpfte auf der Intensiv“

(FOTO: Screenshot GoogleMaps)

Ein Facebook-Posting von zwei ungeimpften Krankenpflegern aus Wiener Neustadt sorgt derzeit für Staunen im Netz. Demnach sollen „nur noch Geimpfte auf der Intensiv“ sein, bzw. „Geimpfte mit null Antikörper werden im Spital zu Ungeimpften“.

Vor einigen Tagen verbreitete sich auf Facebook rasend schnell und sehr hartnäckig ein Posting von einer ungeimpften Krankenschwester aus Wiener Neustadt und ihrem ebenfalls ungeimpften Kollegen: Die beiden behaupteten, dass es im Spital Wr. Neustadt „regelrecht abgehe“. Demnach sollen auf der Intensivstation in Wr. Neustadt 18 vollimmunisierte Patienten liegen (doppelter Stich), aber kein einziger ungeimpfter Patient!

Geimpfte ohne Antikörper werden zu „Ungeimpften“ gemacht
Doch die kuriosen Behauptungen des medizinischen Personals gehen noch weiter: Die 18 geimpften Patienten sollen im Spital auf Antikörper getestet worden sein. Diejenigen unter ihnen, die keine oder zu wenige der Antikörper aufweisen, würden dann als „ungeimpfte Patienten“ geführt werden! Auch auf der Normalstation würde man es laut dem Duo so handhaben.

„Ein himmelschreiender Unsinn“, sagt ein Arzt dazu. Auf Nachfrage der „Heute“ im Landesklinikum Wr. Neustadt sollen mit Stand 15. November insgesamt 14 Covid-Patienten auf der Intensivstation liegen – acht davon ungeimpft und sechs (ein- oder zweimal) geimpft. Es handle sich dabei nur um den jetzigen Stand im LK Wr. Neustadt.

Landesweit rund 30% Geimpfte auf Intensiv
Landesweit sind die Zahlen von Geimpften auf den Intensivstationen jedoch um einiges niedriger. Die Zahl von immunisierten Patienten auf den Intensivstationen liegen bei rund 30 Prozent.

„Überdies werden in unserem Klinikum keine Antikörpertests durchgeführt“, stellt Sprecherin Doris Zöger vom Landesklinikum Wr. Neustadt klar. „Generell ist zu sagen, dass Geimpfte selten einen schweren Verlauf haben und auf die Intensiv müssen – Patienten mit schweren Vorerkrankungen sind natürlich davon ausgeschlossen“, so Zöger abschließend. 

Quellen und Links:

Wie finden Sie den Artikel?