Start LIFESTYLE Urban Running: Sport, Sightseeing & Erholung in einem
SPORT IN DER FREIZEIT

Urban Running: Sport, Sightseeing & Erholung in einem

(FOTO: iStockphoto)

Während es viele Läufer in die schöne Natur zieht, suchen andere wiederum den Trubel in der Stadt. Besonders Urban Running hat in den letzten Jahren an viel Beliebtheit dazugewonnen. Abseits der Wege gibt es immer etwas Neues zu entdecken und keine Laufstrecke muss gleich sein.

Was ist Urban Running?
Laufend die Stadt erkunden, neue interessante Orte entdecken und andere Gleichgesinnte kennenlernen: Urban Running ist die Alternative zum herkömmlichen Trailrunning und überaus praktisch, da ihr weder einen Wald, noch etwaige Grünflächen benötigt, sondern einfach von eurer Haustür aus los starten könnt. Mit diesem Sport erkundet ihr eure Umgebung und bleibt gleichzeitig fit und gesund.

Vorteile von Urban Running
Ein großer Vorteil von Urban Running ist dessen Einfachheit. Wenn ihr in einer Großstadt wohnt, müsst ihr lediglich eure Laufschuhe anziehen und könnt sofort losstarten, ohne vorher ein passendes grünes Fleckchen zu suchen. So könnt ihr euch voll und ganz auf das Laufen konzentrieren und müsst keine Zeit verschwenden, zuvor mit dem Auto an einen geeigneten Ort zu kommen.

Abgesehen davon werdet ihr eure Stadt mit ganz anderen Augen wahrnehmen. Vielleicht findet ihr auch das eine oder andere hübsche Plätzchen, das euch bislang entgangen ist.

Nachteile
Asphaltierte Straßen stellen eine höhere Belastung für eure Gelenke dar. Außerdem wird durch rote Ampeln und dem Straßenverkehr vermutlich ein flüssiger Laufstil schwieriger. Auch die Stadtluft ist wesentlich schadstoffreicher als beim Laufen in der Natur.

Passende Ausrüstung für das Laufen in der Stadt
Laufen zählt mitunter zu den Sportarten, für die ihr am wenigsten Equipment benötigt. Allerdings solltet ihr trotzdem ein paar Dinge berücksichtigen:

Schuhe mit guter Dämpfung
Wenn ihr in der Stadt unterwegs seid, ist es wichtig, dass eure Schuhe eine gute Dämpfung für den harten Straßenbelag bieten. Interessant sind hierbei eigene Urban oder City Trail Schuhe, mit denen ihr ganz bequem auf der Straße laufen könnt. Es ist besser, gleich etwas mehr in neue Laufschuhe zu investieren, da gerade auf dem harten Asphalt eure Gelenke mehr belastet werden.

Lockere Kleidung
Auch beim Urban Running solltet ihr auf bequeme Kleidung achten. Je nach Fitnesszustand und Training ist auch Kompressionskleidung zu empfehlen, damit ihr der härteren Belastung entgegenwirken könnt. Übrigens solltet ihr auf eurer Erkundungstour gerade in der Übergangszeit besser mehr anziehen als zu wenig.

Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene
Gerade bei Anfängern ist es wichtig, nicht sofort mit Tempoläufen oder auf große Distanzen zu gehen. Beginnt lieber etwas langsamer und steigert euch bei jedem Training ein wenig. So kann sich euer Körper daran gewöhnen und ihr riskiert keine unnötigen Verletzungen. Fortschritte werdet ihr auch auf diese Weise machen.

Zu Beginn jeder Trainingseinheit solltet ihr eure Muskeln zuerst aufwärmen. Schneller werden könnt ihr auch später noch.

Wenn es euch schwerfällt, Motivation zu finden, sucht nach Gleichgesinnten, mit denen ihr gemeinsam die geheimsten Winkel der Stadt erkunden könnt.

Beim Urban Running ist es wichtig, euch die Route vorher genau anzusehen. Idealerweise setzt ihr euch kleine Ziele, die ihr ständig erweitern könnt. So bleibt euch der Spaß am Laufen länger erhalten. Wichtig: Vergesst nicht, etwas zum Trinken mitzunehmen.