US-Rapper zwingt seine Tochter (18) jährlich zum Jungfräulichkeitstest

FRAGWÜRDIG

3324

US-Rapper zwingt seine Tochter (18) jährlich zum Jungfräulichkeitstest

untersuchung
Symbolbild. (FOTO: iStockphoto)

Der weltweit bekannte Rapper T.I. sorgte durch eine Aussage im Interview für den Podcast „Ladies Like Us“ für Furore im Netz. Er soll nämlich jährlich einen „Jungfräulichkeitstest“ bei seiner 18-jährigen Tochter durchführen lassen.

So behauptete der 39-Jährige, dass er das Jungfernhäutchen (Hymen) seiner Tochter, Deyjah Harris seit ihrem 16. Geburtstag jährlich von einem Gynäkologen untersuchen lässt. Dass derartige Untersuchungen psychologische Schäden anrichten können, scheint dem Grammy-Gewinner entweder nicht bewusst oder egal zu sein.

Seit zwei Jahren müsse die 18-Jährige immer am Tag nach ihrem Geburtstag einen Arzt aufsuchen, der testet, ob sie nach wie vor jungfräulich ist. Anschließend soll sie dann gegenüber dem Arzt schriftlich erklären, dass er ihrem Vater mitteilen darf, wie die Untersuchung ausfiel.

Der Rapper erklärte im Interview, dass er dadurch Männer von seiner Tochter fernhalten wolle, denn „Wer will schon eine Jungfrau?“, fragte T.I., der mit bürgerlichem Namen Clifford Joseph Harris heißt.

Nach der Veröffentlichung des Podcasts brach ein regelrechter Shitstorm auf Twitter und anderen sozialen Medien aus, weshalb dieser einen Tag danach bereits gelöscht wurde. User vor allem weibliche User waren der Meinung, dass die Sexualität junger Frauen nicht vom Vater kontrolliert werden dürfe.

Experten bezeichnen die Vorgaben des Rappers und die Untersuchung der Ärzte außerdem als „missbräuchlich“ . Davon abgesehen gelte das Vorhandensein eines Hymen nicht als sicherer Beweis für Jungfräulichkeit. Bekanntlich kann dieses nämlich auch bei sportlichen Aktivitäten oder durch andere äußere Einflüsse, die nichts mit dem Geschlechtsverkehr zu tun haben, reißen.

Teile diesen Beitrag: