Start BLOG Warum ich keine Kinder möchte und mich dafür nicht rechtfertigen muss
BLOG

Warum ich keine Kinder möchte und mich dafür nicht rechtfertigen muss

FAMILIE_FRAU_ALLEINE_KINDER
(FOTO: iStock)

„Wann kommen die Kinder“, „Hast du schon einen Freund?“ – Fragen die ich mir als Frau von meiner Familie ständig stellen lassen muss. Doch was, wenn ich keine Kinder haben möchte und keine Familie gründen will?

Verlieben, Heiraten, Kinderzeugen, und Haus bauen – mag schön sein, aber nicht für mich, denn ich habe mich bereits entschieden: Ich möchte keine Kinder haben und muss mich dafür nicht rechtfertigen.

Ich bin mittlerweile 25 Jahre alt und bekomme immer öfter Fragen zu meiner Familienplanung gestellt. Dabei habe ich das Gefühl, dass mir die Entscheidung, ob ich mir mein weiteres Leben überhaupt so vorstelle, genommen wird.

Meistens werde ich nämlich nicht einmal gefragt, ob ich Kinder möchte, sondern gleich nach dem zukünftigen Namen, dem präferierten Geschlecht und dem Zeitpunkt wann ich schwanger werde. Auf die Antwort: „Ich möchte keine Kinder“, bekomme ich in den meisten Fällen ein „Klar, du hast ja noch Zeit“ oder „Später bestimmt“ zu hören.

Man traut mir die Entscheidung über meinen eigenen Körper, meine Zukunft und die Verwertung meines Genmaterials nicht zu. Doch ich habe Gründe, um kein biologisches Kind zu zeugen. Ich weiß was ich möchte und ich muss mich vor niemandem rechtfertigen.

Kein Bedürfnis nach Familie
Besonders am Balkan wird der Familienzusammenhalt sehr wertgeschätzt und versucht auch an die Kinder übertragen zu werden. Je größer der Clan, desto stärker die Bindung. Auch die Angst vor der Mittellosigkeit und der Vereinsamung im Alter soll in einer größeren Gemeinschaft schwinden. Nicht für mich.

Denn nicht jeder sucht diese Atmosphäre und manche die sie suchen, finden sie nicht immer im Familienkreis.

Zudem wird nicht nur mein Leben kontrolliert, sondern auch das meiner imaginären, zukünftigen Kinder. Diese werden mit ihrer Geburt dazu verpflichtet mir im Alter beizustehen, mich notfalls zu finanzieren und mich sogar zu lieben. Dabei kann mir niemand garantieren, dass mein von der Gesellschaft vorgeformter Plan von der Bilderbuchfamilie funktionieren wird.

Ihr könnt eure Kinder nicht dazu verpflichten euch zu lieben, die Liebe entsteht oder eben auch nicht. Noch sollten sie euch pflegen oder finanzieren müssen. Es ist eure eigene Aufgabe für euch selbst zu sorgen.
Vielmehr habt ihr diese Pflicht gegenüber eurem Nachwuchs. Ihr tragt als Elternteil die Verantwortung für ihr Wohlsein, ihren geistigen, finanziellen und auch emotionalen Zustand. Eine Aufgabe die nicht unterschätzt werden sollte. Der sich viele nicht gewachsen fühlen und vielleicht auch ich nicht.

Auf der nächsten Seite geht es weiter.