Start NEWS PANORAMA Weihnachtsstudie: Österreicher beschenken im Durchschnitt sechs Personen
BELIEBTE PRÄSENTE

Weihnachtsstudie: Österreicher beschenken im Durchschnitt sechs Personen

Das Weihnachtsshopping läuft auch Hochtouren. (Foto: iStock)

Etwa 80 Prozent der Österreicher besorgen die Weihnachtsgeschenke Online und beschenken im Durchschnitt etwa sechs Personen. Teure, romantische und selbstgemachte Präsente sind eher unbeliebt.

Im Durchschnitt beschenken die Österreicher sechs Menschen zu Weihnachten. Nur fünf Prozent haben sich heuer entschieden niemanden Geschenke zu kaufen. Beschenkt wird vor allem der engere Familienkreis: die Eltern (62 Prozent), Partner (61 Prozent) und die eigenen Kinder (45 Prozent).

LESEN SIE AUCH: Glühwein auf Wiener Christkindlmärkten im Preisvergleich

Die Reiseplattform „Urlaubshamster.at“ führte einen Test auf den Weihnachtsmärkten in der Hauptstadt durch. Hier die Ergebnisse.

 

Auch Geschwister und Freunde sind unter den Top 5. Arbeitskollegen, Tanten bzw. Onkel und Nachbarn gehen eher leer aus. Das ergab eine Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes IMAS, das 1.151 Österreicher über 16 Jahren zum Thema Einkaufsverhalten und Planungen für den Heiligen Abend befragte.

 

Auf dem Wunschzettel ganz Oben

Bei Männern wie bei Frauen sind die Klassiker Gutscheine (34 Prozent), Bargeld (33 Prozent) und Reisen (22 Prozent). Während Frauen zu Weihnachten am liebsten Gutscheine geschenkt bekommen wollen, ist das Lieblingsgeschenk der Männer Bargeld.

Der Vorteil: Diese Geschenkeklassiker können auch noch spontan besorgt werden. Mit Karten für Veranstaltungen (17 Prozent), Erlebnissen/Ausflügen (17 Prozent) und Büchern (15 Prozent) ist das Christkind ebenfalls noch auf der sicheren Seite. Die Liste der unbeliebten Geschenke führen Socken, Unterwäsche sowie Werkzeug. Auch Sportartikel, Kosmetik oder Gesellschaftsspiele sind ebenso ungewollt.