Start Unterhaltung Lifestyle Welche Kosten entstehen bei einem Umzug?
PLANUNG IST ALLES

Welche Kosten entstehen bei einem Umzug?

umzug
FOTO: iStockphoto

Wer umzieht, muss natürlich immer mit einigen Kosten rechnen. Dabei kann man sich hier schnell vertun und einige Kosten gar vergessen. Denn es nicht nur nur mit der Umzugsfirma getan, auch Kosten für die Renovierung der alten Wohnung, sowie Kosten für die Verpflegung der Helfer werden dabei oftmals vergessen. Weiterhin müssen auch noch weitere Kosten mit in den Umzug eingerechnet werden.

Auf was beim Umzug geachtet werden muss

Wer umzieht, hat einiges zu beachten. Nicht nur die Umstellung des Telefons und der Versicherungen auf die neue Adresse. Auch beim Stromanbieter muss man sich ummelden. Sollte man einen Wechsel in Betracht ziehen, sollte sich frühzeitig darum gekümmert werden. Weiterhin muss die neue Anschrift bei Kindergärten und Schulen wie auch bei vielen anderen Anbietern angegeben werden. Am einfachsten ist dies, wenn man bereits 3 Monate vor dem Umzug die Post genau durchschaut. Sobald Post kommt, kann man sich direkt mit dem Absender in Verbindung setzen und die neue Anschrift angeben. Auch die Kontoauszüge sind eine große Hilfe und zeigen, bei welchen Unternehmen noch überall die neue Adresse hinterlegt werden muss.

Die Renovierung der alten Wohnung

Wer beim Auszug aus der alten Wohnung renovieren muss, sollte diese Kosten, die bei einem Umzug anfallen, nicht vergessen. Dabei ist nicht nur das Streichen der Wände und Decke nötig, auch müssen kleine Schönheitsreparaturen durchgeführt werden. Dies kann beispielsweise das Verspachteln der Löcher in der Wand sein. Manche Vermieter erwarten zudem, dass angebrachte Gegenstände, wie etwa Markisen wieder abgenommen werden und Gartenhäuser aus dem Garten entfernt werden.

Bei einer Renovierung können die Kosten in der Regel schnell überblickt werden, wenn nur Farbe benötigt wird. Sind aber weitere Kleinigkeiten zu renovieren oder auszubessern, kann sich dies sehr schnell summieren. Natürlich kann hier keine genaue Summe aufgeführt werden, da es ganz individuell ist. Dabei kommt es auf die Wohnungsgröße und auch auf die Schäden an. Wer etwa die Wände rot gestrichen hat, muss in der Regel, trotz guter deckender Farbe, zweimal darüber gehen, damit die Wände wieder weiß sind. Auch das kann Mehrkosten bedeuten. Zudem muss man immer daran denken, dass in der Regel die Makler die Wohnung abnehmen. Mit diesen ist leider nicht gut Kirschen essen und sie verlangen oftmals mehr Schönheitsreparaturen.

Zudem ist es auch oft so, dass bei einem Umzug die Wohnung neu gestaltet werden soll. Hier kann man sich zahlreiche Tipps aus dem Internet holen, ohne dass dabei Unsummen an Geld verschlungen werden. Auch Wohnmessen können hilfreich sein, um die Kreativität in Gang zu setzen. Doch auch hier ist immer das Budget im Auge zu behalten.

Die richtige Umzugsfirma finden

Es gibt zahlreiche Umzugsfirmen, die um Kunden buhlen. Hier ist es wichtig verschiedene Angebote einzuholen. Dabei wird man schnell merken, dass die Angebote um mehrere Hundert Euro variieren können. Doch billig ist nicht immer gut. Wer sich Umzugsfirmen aus dem Internet sucht, sollte immer auf verschiedenen Plattformen schauen und die Bewertungen der Unternehmen nicht außer Acht lassen. Diese können schon eine Menge Aufschluss geben und zeigen dem Umziehenden, ob die Firma seriös ist oder ob man besser nach einer anderen Umzugsfirma Ausschau halten sollte.

Nicht selten ist es vorgekommen, dass die Möbel kaputt oder verschrammt waren oder gar der Wagen samt Umzugsgut verschwunden ist. Daher gilt hier ein besonderes Augenmerk auf Unternehmen mit vielen guten Bewertungen zu legen, die womöglich noch vor Ort sind. Auch wenn diese ein wenig kostspieliger sind, sollte dies in Kauf genommen werden.

In der Regel muss man davon ausgehen, dass ein Umzug für eine 1000 qm Wohnung rund 1500 Euro anfallen, wenn in der Region umgezogen wird. Bei Fernumzügen ab 500 km kann dann schnell das Doppelte an Kosten auf einen zukommen.