Start NEWS PANORAMA Weltbekannter Reporter verstorben: Seine Bilder aus dem Bosnien-Krieg gingen um die Welt...
ERINNERUNG

Weltbekannter Reporter verstorben: Seine Bilder aus dem Bosnien-Krieg gingen um die Welt (FOTOS & VIDEOS)

Yannis-Behakris-Fotograf-verstorben-Bosnien
(FOTO: Wikimedia Commons/LT. STACEY WYZKOWSKI, Facebook-Screenshot/Yannis Behakris)

Der Reuters-Fotograf Yannis Behrakis verstarb im Alter von 58 Jahren. Von 1992 bis 1995 fotografierte er den Krieg in Bosnien-Herzegowina zusammen mit seinem Kollegen Kurt Schork. Seine Bilder von der Belagerung von Sarajevo, dem Austausch von Kriegsgefangen und der Befreiung von Lagerinsassen gingen um die Welt.

Die Kriegstage verbrachte Behakris zusammen mit seinen Kollegen aus der internationalen Nachrichtenagentur, dem Journalisten Kurt Schorck und dem Kameramann Mark Chisholm. Der Grieche Behakris war bekannt dafür, kein Risiko zu fürchten, um Bildmaterial aus Kriegs- und Krisenregionen in die Welt zu schicken.

Ihre Geschichte erzählten die Reporter in einem Buch über ihre Arbeit in Sierra Leone. Während ihres Aufenthaltes wurde Behakris schwer verletzt und zwei seiner Kollegen, darunter Kurt Schock, getötet. Ein Teil von Schorks Asche wurde in Sarajevo am Friedhof „Lav“ beigesetzt. Dort befindet sich auch das Grab von Bosniens Romeo und Julia – Boško und Admira (KOSMO berichtete), über deren Schicksal Schork während des Krieges berichtete. Ihm wurde die Ehrenstaatsbürgerschaft Bosnien-Herzegowinas verliehen und eine Straße in Sarajevo trägt seinen Namen.

Der Krieg in B&H auf 248 Seiten
Behakris‘ Fotos aus dem Bosnien-Krieg kann man im Buch „The Bosnia Book Projekt. Bosnia 1992-1995“, herausgegeben von Jon Jones, Ziyah Gafić, Rémy Ourdan und Gary Knight finden. Auf den 248 Seiten des Werkes sind sowohl journalistische Texte als auch Fotos aus dieser Zeit zu finden.

Seine ersten Engagements als Kriegsfotograf hatte der Grieche in Jugoslawien, später wurde er am Kosovo und in Albanien engagiert. Von dort aus verschlug es Behakris auf alle Kontinente der Welt, wo er Menschen in Kriegs- und Krisengebieten fotografierte und somit die Welt über ihre Schicksale informierte. Dieser Leidenschaft ging er 30 Jahre nach und er galt als einer der besten Fotografen seiner Zeit.

Die letzten Jahre seines Lebens arbeitete er in seiner Heimat, Griechenland, wo er vor allem Fotos von der Migrantenkrise machte. Behakris verlor im Alter von 58 Jahren den Kampf gegen den Krebs. Er hinterließ eine Ehefrau sowie zwei Kinder.

Fotos und Videos vom bekannten Fotoreporter findet ihr auf der zweiten Seite!

Vorheriger ArtikelFeuerwehrmann erklärt, warum die Tür des Kinderzimmers immer geschlossen sein sollte! (FOTO)
Nächster ArtikelKeiner bietet dieser gebrechlichen, alten Frau einen Sitzplatz an! (FOTO)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!