Start NEWS SPORT Zlatan Ibrahimović und Novak Đoković gehen zu Balkanmusik ab (VIDEO)
ESKALATION

Zlatan Ibrahimović und Novak Đoković gehen zu Balkanmusik ab (VIDEO)

ZLATAN_IBRAHIMOVIC_NOVAK_DJOKOVIC
(FOTO: Twitter/@ twitterATP Tour)

Die berühmten Sportler Zlatan Ibrahimović und Novak Đoković haben sich in Italien getroffen und sind gleich durch Balkanmusik abgegangen. Das sympatische Video, wie die Profi-Sportler abgehen ging viral.

Der schwedische Fußball-Superstar besuchte Tennis-Ass Novak Đoković, der sich derzeit in der italienischen Stadt Turin, für sein nächstes Match vorbereitet. Die beiden Profi-Sportler verbindet eine enge Freundschaft.

Erst neulich meinte Ibra zu Nole: „Đoković? Zunächst einmal ist er ein Balkankopf: Wenn du explodierst, geht es dir gut; Wenn du wütend wirst, tust du dein Bestes. Du bist konzentrierter, vorsichtiger. Wenn Nole spielt und wütend wird, gibt er sein Bestes, und so fühle ich mich lebendig. Er ist ein kompletter Sportler. Der Kopf, mit wenig Erfahrung, ist nicht da. Mit der Erfahrung wächst die Denkweise. Nole ist wie ich“.

Der Besuch endete mit ganz viel Musik und Spaß. Im Video ist zu sehen, wie die Sport-Götter durch Nada Topčagić „Jutro je“ (dt: „Es ist Morgen“) feiern, klatschen und abgehen. Dies veröffentlichte Nole auf seinem Instagram, welches ganz schnell viral ging und des Öfteren geteilt wurde.

Das ist nicht das erste Mal, dass Zlatan durch serbische Musik abgeht. Der Kicker sorgte neulich bei seiner Geburtstagsfeier und mit seinem Auftritt bei dem traditionellen italienischen „Canzone“-Festival in Sanremo für Staunen im Netz. Eigentlich ist bekannt, welche Art von Musik auf dem beliebten Festival gespielt wird, nämlich traditionelle „Canzone“. Doch Zlatan hat es geschafft, mit der Tradition zu brechen und ging mit dem Volkslied „Jutro je“ auf die Bühne.

Auf der nächsten Seite könnt ihr euch das Video ansehen!

Vorheriger ArtikelAMS: Arbeitsloser gesperrt, „weil ich Firma wegen Corona kritisierte“
Nächster ArtikelUngeimpfte Krankenschwester: „Nur noch Geimpfte auf der Intensiv“
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!