Start News Chronik
GRAZ

„Zur Begrüßung zugestochen“: Ivan (16) glücklich, überlebt zu haben

Symbolbild (FOTOS: Google Maps-Screenshot, iStockphoto)

„Ich möchte etwas Wichtiges bereden“ – mit diesen Worten lockte der Angreifer sein späteres Opfer auf den Parkplatz eines Supermarktes in Graz. Dort stach der Täter ohne Vorwarnung einfach zu.

Das Messer verletzte Ivan (16) zwischen Milz und Leber und durchstieß zuvor eine Rippe. Der 16-Jährige musste notoperiert werden. Glücklicherweise kann er sein Bett im Grazer Landeskrankenhaus wieder verlassen. „Der Arzt hat gesagt, wäre der Bauchstich einen Zentimeter anders gesetzt worden, wäre das tödlich für mich ausgegangen“, erzählte russische Staatsbürger im „Steirerkrone“-Interview.

„Zur Begrüßung zugestochen“
Trotz sofortiger Alarmfahndung entkam der Täter. Ivan erklärte, dass der Angreifer aus heiterem Himmel zugestochen habe. „Mich hat jemand am Handy angerufen, der etwas Wichtiges mit mir bereden wollte. Dann bin ich mit Freunden zum Treffpunkt gegangen. Zur Begrüßung hat er zugestochen“, erzählte der 16-Jährige weiter.

Nach der Messerattacke liefen sowohl der Täter als auch das Opfer davon. Ivan habe nur wenig geblutet, jedoch habe seine Freundin sofort die Rettung verständigt. „Ich bin froh, dass ich überlebt habe!“, schilderte Ivan.

Täterbeschreibung
Der Täter soll zwischen 17 und 19 Jahre alt und etwa 178 Zentimeter groß sein. Zum Tatzeitpunk trug er einen weißen Kapuzensweater, darüber einen Daunenjacke und eine schwarze Kappe.

Wie finden Sie den Artikel?