Start News Chronik
Polizei

92 Stundenkilometer zu schnell wegen AMS-Termin

Symbolfoto. iStock/Spitzt-Foto
Symbolfoto. iStock/Spitzt-Foto

Mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 92 Stundenkilometern wollte es der Fahrer noch rechtzeitig zu seinem AMS-Termin schaffen. In Zukunft muss er wohl das Fahrrad nehmen – der Führerschein wurde ihm entzogen.

Am Dienstagmorgen führte Beamte der Polizeiinspektion Stockerau Geschwindigkeitsmessungen auf der Bundesstraße 3 in Niederösterreich durch. Kurz vor 11 Uhr wurde ein Fahrer angehalten. Bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h, hielten die Beamten den Fahrzeuglenker mit 167 km/h an.

Abzüglich der drei Prozent Toleranzgrenze, lag der Fahrer allerdings immer noch mit 92 Stundenkilometern über der erlaubten Geschwindigkeit.
Ein Alkoholtest fiel negativ aus. Als die Polizisten den Mann nach dem Grund fragten, weshalb er so schnell unterwegs war, antwortete dieser, er hätte einen dringenden AMS-Termin.

Der Führerschein wurde dem Lenker an Ort und Stelle vorläufig abgenommen und es wurden vier weitere Verwaltungsübertretungen zur Anzeige gebracht, da sich der Lenker gegenüber den Polizeibeamten äußerst anstandslos und aggressiv verhielt.

Quelle: LPD Niederösterreich

Wie finden Sie den Artikel?