Start News Panorama Ab sofort: Österreich ändert Balkan-Einreise
URLAUBSZEIT

Ab sofort: Österreich ändert Balkan-Einreise

POLIZEI_GRENZEN
(FOTO: iStock)

Heute hat Österreich die „grüne“ Liste erweitert. Nun kommt es zu Änderungen bei der Einreise aus Balkan-Ländern. Das solltet ihr wissen.

Einreisen aus Balkan-Länder nach Österreich werden ab sofort erleichtert. Rechtzeitig zur Sommersaison muss man nur noch einen 3G-Nachweis haben. Neu sind Montenegro, Bosnien-Herzegowina und der Kosovo auf der „grünen Liste“ des Außenministeriums. Albanien, Serbien und Nordmazedonien waren schon vor einigen Tagen grün geschaltet worden.

Fallen:
Wer keinen 3G-Nachweis hat muss sich registrieren und innerhalb von 24 Stunden einen Coronatest machen lassen. Allerdings wird das „grüne Licht“ für den Balkan von mehreren Stau- und Straffallen getrübt. Wer mit dem Auto unterwegs ist, wird von den heimischen Verkehrsexperten gewarnt. An der kroatischen und slowenischen Grenze gibt es anscheinend eine neue Strafenfalle. Sie schnappt bei der Rückkehr nach Österreich aus Kroatien über Slowenien zu. Dabei werden bis zu 1.200 Euro fällig und die mitfahrenden Personen im Auto!

Gegenüber der Heute berichtete ein Betroffener von der Strafen-Falle: Er war nach der kroatisch-slowenischen Grenze auf einer Landstraße in Slowenien weitergefahren, um dem Stau auf den Hauptreiserouten auszuweichen. Doch dann das böse Erwachen: Der Österreicher wurde von der der Polizei angehalten, die ihm eine „illegale Einreise“ vorwarf. Obwohl die entsprechende Landstraße weder entsprechend abgesperrt oder beschildert war, behaupteten die Polizisten, dass der Mann vorschriftswidrig die Schengen-Außengrenze übertreten haben.

Kleine Warnung: Dieses Wochenende wird ein Mega-Stau erwartet!