Start NEWS Chronik Arzt steckte Mutter mit Corona an: „Ich bin schuld an ihrem Tod“
SERBIEN

Arzt steckte Mutter mit Corona an: „Ich bin schuld an ihrem Tod“

(FOTO: zVg.)

Der Staatsekretär im serbischen Gesundheitsministerium Mirsad Đerlek infizierte sich während seiner Arbeit als Arzt mit dem Coronavirus und steckte in weiterer Folge seine Mutter an.

In einem Interview für das Nachrichtenportal „Objektiv“ gibt Dr. Đerlek zu, sich selbst für den Tod seiner Mutter verantwortlich zu fühlen, da er das Virus unwissentlich auf sie übertragen hat.

„Was mich am meisten schmerzt ist, dass ich sie vor ihrem Ableben nicht mehr sehen durfte. Auf eigenes Risiko verließ ich die Klinik für Infektionskrankheiten, als sie mir sagten, dass sie ins Klinikzentrum Kragujevac gebracht wurde. Sie wurde in die rote Zone gebracht und dort schieden sich unsere Wege für immer. Ich habe immer noch das Gefühl, sie getötet zu haben“, so der Staatssekretär.

Gesamte Familie angesteckt
Im weiteren Gespräch erklärte Dr. Đerlek, dass er das Coronavirus in seine Familie brachte. Er sei sich dessen bewusst gewesen, dass seine Mutter zur Risikogruppe zähle. „Ich hätte mich isolieren sollen, aber meine Mutter hätte das nicht verstanden“, fügte er hinzu.

Mit SARS-CoV-2 infizierte sich der Arzt während der Wiederbelebung eines Corona-positiven Patienten. In diesem Moment habe er schlichtweg auf alle Schutzmaßnahmen vergessen. „Im Juni habe ich mich in der Schlaganfallstation in Novi Pazar angesteckt. Aus heutiger Sicht kann ich nicht behaupten, dass es offensichtlich war, dass der Patient an Corona erkrankt war. Ich habe damals schlichtweg nicht an mich gedacht.“