Start NEWS SPORT Ausgezuckt: So brutal droht Cro Cop seinem Sparringspartner (VIDEO)
UNZENSURIERT

Ausgezuckt: So brutal droht Cro Cop seinem Sparringspartner (VIDEO)

Cro Cop
FOTO: Screenshot/Instagram crocop1009

Mirko Filipović „Cro Cop“, einer der bekanntesten kroatischen Kampfsportler aller Zeiten, drohte in einem Interview gestern seinem ehemaligen Sparringspartner.

Ohne den Namen der Person zu nennen und im bekannten Youtube-Format „Podcast Inkubator“ gastierend, sprach Cro Cop sehr emotional über seinen ehemaligen Sparringspartner. Dieser habe ihn hintergangen, obwohl er einer seiner besten Freunde war und auch unter allen seinen Sparringspartner die beste Bezahlung hatte.

„Besseres Gehalt als kroatische Minister“
„Er hatte bei mir ein Traumgehalt und hat, wie alle meine Sparringspartner, besser verdient als ein Minister in der kroatischen Regierung. Es waren täglich eineinhalb Stunden Sparring und zwei Mal in der Woche hatte er freie Tage“, erzählte Cro Cop und wurde dabei immer wütender. „Und jetzt stell dir vor, kommt er schläfrig zum Training und ist müde und unbrauchbar für uns. Ich frage ihn: Was ist denn los? Und er sagt mir er musste nachts auf das Baby aufpassen. Dabei arbeitet seine Frau nichts und seine ganze Familie ernährt sich vom Sparring mit mir“, so Filipović.

„Er hat mich bei Miočić schlechtgeredet“
Filipović beschuldigte seinen Ex-Trainingspartner und Freund ihm – metaphorisch – „ein Messer in den Rücken gerammt zu haben“. Ebenso beschuldigt er den ehemaligen Sparringspartner, dass dieser ihn beim amerikanisch-kroatischen UFC-Kämpfer Stipe Miočić schlechtgeredet habe. „Er hat Stipe vollgelabbert, dass ich nichts von ihm halte. Davor war ich in sehr guten Verhältnissen mit Stipe. Er hat auf Anrufe und SMS gar nicht mehr reagiert. Ebenso beginnt der Vater von Stipe mich in den sozialen Netzwerk anzugreifen, obwohl ich gerade mit ihm auch ein gutes Verhältnis hatte“, so Cro Cop.

„Zwei Augen werden zu wenig zum Weinen sein“
Am Ende seines Wutausbruchs wandte sich der legendäre Kampfsportler, der vor allem in der K-1-Disziplin für Furore sorgte und seine Karriere in der UFC beendete, direkt an seinen einstigen Freund. „Ich verzeihe ihm alles, ich werde auch nicht alles verraten und all das Schlechte sagen, weil er noch immer in meinem Herzen ist. Aber wenn er das sieht, soll er wissen: Sollte er nochmal so etwas machen und wieder Lügen über mich verbreiten, werden zwei Augen zu wenig zum Weinen sein“, so Filipović. „Das ist keine Drohung, nein! Das ist ein Versprechen“, fügte er hinzu.

Das Video des Interviews könnt ihr (auf Kroatisch) auf der nächsten Seite sehen!