Start NEWS PANORAMA Slovan-Hooligans sorgten für Großeinsatz in Wien (FOTOS & VIDEOS)
RANDALE

Slovan-Hooligans sorgten für Großeinsatz in Wien (FOTOS & VIDEOS)

Slovan-Fans-Rapid-Wien-Ausschreitunge
(FOTO: Screenshots)

Das Spiel zwischen Slovan Bratislava und Rapid Wien wurde gestern komplett zur Nebensache, da die slowakischen Fans für Randale in der Hauptstadt sorgten. Die Polizei musste an diverse Orte ausrücken.

Bereits vor der Einreise am Donnerstagnachmittag standen Polizeieinheiten am Grenzübergang Berg bereit, um die Slovan-Fans zu kontrollieren. Dabei wurden unter anderem Sturmhauben, Handschuhe, Totschläger, Baseballschläger, Messer und einen Schlagring sichergestellt. Zehn Personen wurde bereits dort die Anreise verboten.

Schienen blockiert – Öffis gesperrt
Gegen 18 Uhr versammelten sich die slowakischen Fußballfans in Oberlaa, um gemeinsam zum Stadion zu fahren. Rund 600 Slovan-Anhänger waren zu diesem Zeitpunkt mit der U-Bahn unterwegs.

In der Station Schönbrunn kam es dann schließlich zu einem Zwischenfall: Fans rissen eine der Türe des Zuges auf, weshalb die U-Bahn vorzeitig gestoppt wurde. Weiter ging es dann in Ober-St. Veit. Die Slovan-Fans blockierten die U-Bahn-Schienen und sorgten so für eine Teilsperre. Danach sollen sogar Böller, Kracher und ähnliches geflogen sein. Die U4-Sperre dauerte so lange, dass einige Fans sogar die ersten Minuten des Spiels verpassten.

Pfefferspray und Wasserwerfer gegen Randalierer
Auch beim Marsch zum Stadion kam es zu diversen Zwischenfällen. Die Situation spitze sich immer mehr zu, weshalb die Polizei zu Pfefferspray griff, um die Situation zu beruhigen. Auch Wasserwerfe wurden gegen die Hooligans eingesetzt. Zwei Beamte wurden bei diesen Einsätzen verletzt.

Einige der slowakischen Fans betraten auch eine Tankstelle auf der Linzer Straße, wo sie Waren im Wert von mehreren hundert Euro entwendeten. Im Bereich der Ameisgasse mit der Linzer Straße wurden die Fans schließlich wegen der zahlreichen Übertretungen angehalten und die Polizei führte Identitätsfeststellungen durch.

Abtransport mit Bussen
Um 22:15 wurden schließlich die verbleibenden 300 Slovan-Fan unter polizeilicher Begleitung zurück nach Favoriten gebracht. Sie wurden „sukzessive von der Linken Wienzeile bis zum Ausgangstreffpunkt nach Oberlaa transportiert“.

Fotos und Videos von den Auschreitungen findet ihr auf der zweiten Seite!

Vorheriger ArtikelBeschlossen: Ausnahmsloses Essverbot in allen Wiener U-Bahnen
Nächster ArtikelFPÖ plant Gesetz gegen „politischen Islam“ und erntet Kritik
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!