Start News Chronik
BRASILIEN

Babys in “Zwangsjacken” gesteckt und auf Kindergarten-WC abgestellt

BABYS
(FOTO: RTL-Screenshot)

Kindergarten: Zwei kleine Babys sind in Decken so fest eingewickelt worden, dass sie wehrlos und sich nicht mehr bewegen können. Sie seien in eine Zwangsjacke gesteckt worden und in Babyschalen fixiert. Danach wurden sie von einer Pädagogin auf einem WC in Brasilien abgestellt. Eine andere Pädagogin hat die schreckliche Tat heimlich aufgezeichnet und den Medien geschickt.

“Die Kindergärtnerin hat die Babys den ganzen Tag in einen Raum eingeschlossen, ohne dass sie zu Essen oder zu Trinken bekamen” wird im Bericht beschrieben. “Den Kindern wurden auch die Windeln nicht gewechselt.”

Anscheinend wollte der Kindergarten die Babys auf diese Art und Weise ruhigstellen. Ein großer Schock, der nach der Veröffentlichung des Videos folgen hatte: Der Kindergarten wurde sofort gesperrt, und die Polizei ermittelt gegen die Pädagogen.

“Das sieht für mich eher aus wie eine Zwangsjacke”, sagt eine Mutter, die sich die Aufnahmen angesehen hat.” Pucken sieht für mich anders aus.” Das Pucken, ist eine bekannte Wickeltechnik, die nervösen Babys hilft. Anscheinend ist das aber in Brasilien keine Wickeltechnik. “Die fühlen sich eingesperrt, die fühlen sich gefesselt. Das hat nichts mit liebevoller Wicklung zu tun.”

“Wenn die immer nur so stramm liegen, kann es zu bei der Ausbildung der Hüfte zu Schäden kommen. Und wenn man zu feste und zu lange puckt, kann das auch zu Nervenschädigungen führen.”, so die Hebamme.

Quelle: RTL-Artikel

Auf der nächsten Seite könnt ihr euch das Video ansehen!

Wie finden Sie den Artikel?