Start NEWS POLITIK Balkanland verschärft Einreise für Österreicher
KEIN HEIMATURLAUB?

Balkanland verschärft Einreise für Österreicher

CORONAVIRUS_AUTO_STOPP_GRENZE
(FOTO: iStock)

Immer mehr Länder setzen Österreich auf die „rote Liste“ und nun auch der Balkan. Bedeutet das das baldige Aus für den Heimaturlaub?

Ab Mittwoch müssen Einreisende aus Österreich bei ihrer Ankunft an der rumänischen Grenze für 14 Tage in Quarantäne, erst ab dem achten Tag können sie einen PCR-Test durchführen lassen. Doch damit nicht genug, denn danach sind weitere Vorkehrungen zu treffen.

Sollte der Test negativ ausfallen, darf mit dennoch erst mit dem zehnten Tag die Isolation aufgehoben werden. Eine Ausnahme gilt da für Reisende die weniger als drei Tage in Rumänien verbringen, sie dürfen mit einem maximal zwei Tage alten Coronatest einreisen.

Hast du vor bis Ende des Jahres noch in ein Balkanland einzureisen?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Im Balkanland selbst herrschen ebenfalls strenge Maßnahmen. Ortschaften mit Corona-Clustern werden abgeriegelt und auch die Gastronomie sowie der Handel städteweit geschlossen. Das Land zählt mittlerweile über als 2.000 Corona-Neuinfektionen täglich und 5.048 Corona-Tote.

Mitte März rief das Land den Notstand aus, der am 14. Mai 2020 endete, doch seitdem gilt der “Alarmzustand”, der nach aktueller Lage bis 15. Oktober 2020 verlängert werden könnte.

Neben Rumänien entschieden sich unter anderem auch Spanien, Frankreich, Belgien und Großbritannien die Österreicher auf die „rote Liste“ zu setzen, da dort der Coronavirus-Inzidenzwert bei über 1,5 liegt.