Brutaler Mafia-Anschlag in Podgorica mit Verbindung zu Wien (VIDEO)

RACHEAKT

Brutaler Mafia-Anschlag in Podgorica mit Verbindung zu Wien (VIDEO)

1454
Mafia-Montengro-Autobombe-Wien-Racheakt
(FOTO: YouTube-Screenshot/Oe24.TV,Vijesti Online)

Teile diesen Beitrag:

Der blutige Straßenkrieg zwischen zweier montenegrinischer Mafia-Clans geht weiter. Nachdem in Wien kurz vor Weihnachten ein Bandenmitglied vor einem Traditionsrestaurant in der Innenstadt ermordet wurde (KOSMO berichtete), dürfte es jetzt zu einem Racheakt gekommen sein.

Am Sonntag gegen 10:40 Uhr erschütterte eine heftige Explosion die montenegrinische Hauptstadt Podgorica. Nur wenige Meter von der Musikschule ging ein Auto in die Luft und schlug meterhohe Flammen. Daneben lag ein Mitglied der verschrienen Balkan-Mafiaclans blutüberströmt. Die Detonation schleuderte ihn aus dem Fahrzeug.

Helfer trauten sich nicht
Für den 35-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Laut Medienberichten wollten zwar einige Passanten helfen, jedoch trauten sie sich nicht, da sie Schüsse aus dem brennenden Auto hörten.

Es waren die explodierenden Kugeln einer Pistole, die Nikola C. illegal mit sich führte. Das Opfer war polizeibekannt und wurde unter anderem wegen Mordes, Bombenattentaten, Drogenhandel, illegalem Waffenbesitz, usw. gesucht.

Verbindung zu Wiener Mord?
Laut montenegrinischer Ermittler soll es sich um eine von vielen blutigen Auseinandersetzungen zwischen den zwei verfeindeten Mafia-Clans Škaljari und Kavač handeln. Auch die gezielte Hinrichtung in Wien vergangenen Dezember wird diesen beiden kriminellen Gruppierungen zugeschrieben.

Kurz nach dem Mord in der österreichischen Hauptstadt veröffentlichte der Clan-Boss der Opfer sogar einen Partezettel inklusive einer verschlüsselten Drohbotschaft in serbischen Medien (KOSMO berichtete) Grund für die blutige Auseinandersetzung inmitten des Wiener Stadtzentrums sollen Drogengeschäfte sein.

Das Video findet ihr auf der zweiten Seite!

Teile diesen Beitrag: