Start NEWS CHRONIK Capital Bra über seine Drogensucht: „Man pisst sich ein“ (VIDEO)
NEUE MODE-DROGE: TILIDIN

Capital Bra über seine Drogensucht: „Man pisst sich ein“ (VIDEO)

Screenshot Interview (FOTO: YouTube/@STRG_F)

Capital Bra zählt derzeit als DER erfolgreichste Rapper im deutschsprachigen Raum. Aktuell sorgt er aber nicht mit seiner Musik für Aufmerksamkeit.

„Gib’ mir Tilidin, ja ich könnte was gebrauchen“, singt Samra im gemeinsamen Track mit Capital Bra. Die beiden Rapper machten diese ziemlich unbekannten Droge berühmt und werden jetzt sofort mit ihr assoziiert. Tilidin ist eigentlich ein Schmerzmittel, doch aktuell wird es häufig missbraucht, weil es zur Gruppe der Opiate gehört. Daher kann es genauso abhängig machen wie Heroin. In einem exklusiven Interview äußert sich der Rapper erstmals zu seiner Sucht (Video auf der nächsten Seite).

Der YouTube-Channel „STRG_F” setzte sich vor einigen Wochen in einer Reportage mit der Mode-Droge auseinander und platzierte Capital Bra im Anzeigebild. Das schien dem Rapper nicht zu gefallen. Er wollte sich offenbar rechtfertigen und erklärte sich zu einem seltenen Interview bereit.

„Wenn das Tilidin leer wird…“
Im Gespräch erklärt der Musiker von Anfang an, dass er selten so nervös gewesen sei. Immer wieder verschlägt es ihm die Sprache, wenn er über seine Drogensucht redet. Er greift immer wieder zu seinen Zigaretten oder versucht die unangenehme Situation mit einem Lachen zu überspielen. Aber er stellt sich allen Fragen. Und beantwortet alle ehrlich.

„Wenn im Urlaub das Gras leer wird, kein Problem. Wenn das Koks leer wird, kein Problem. Aber wenn das Tilidin leer wird, dann fliegst du sofort nach Hause.“ 

So spricht Capital Bra erstmals offen über die Folgen seines Tilidin-Missbrauchs: „Ich kenne Leute, die das lang genommen… also die Blase. Die pissen sich ein. Die Blase funktioniert nicht mehr.“ Er selbst kam zu der Droge, als der Hype begann. Anfangs nahm er das Tilidin zur Beruhigung, erzählt der Rapper Irgendwann wurde es aber zu viel: „Wenn im Urlaub das Gras leer wird, kein Problem. Wenn das Koks leer wird, kein Problem. Aber wenn das Tilidin leer wird, dann fliegst du sofort nach Hause.“ 

So schaffte es Capital Bra weg von der Droge
Dass er Schuld an dem Hype rund um die Mode-Droge sein soll, zerreißt ihn innerlich. Der Rapper ruft daher in dem Video seine Fans dazu auf, das Tilidin auf keinen Fall zu probieren. Er selbst kam laut eigener Aussage nur ganz schwer davon weg: „Das war eine Katastrophe.“ Der Grund wieso er aufhören wollte: Sein Sohn!

„Ich wollte meine Kinder vom Kindergarten abholen. Ich muss Rapper, aber auch Papa sein.“ (FOTO: Instagram/@capital_bra)

Capital Bras Versprechen
Zum Schluss versprach er, dass er künftig keine Drogen mehr hochpreisen möchte. Tatsächlich spricht er sich im Song „Andere Welt“ mit Clueso und KC Rebell gegen den Konsum von Suchtsubstanzen aus. Ob er auch weiterhin keine Songs macht, die Drogen verherrlichen, wird sich zeigen. 

Das ganze Interview findet ihr auf der nächsten Seite.