Die Lunge der Erde steht in Flammen – Was ist der wahre...

NATURKATASTROPHE

1299

Die Lunge der Erde steht in Flammen – Was ist der wahre Grund? (FOTO+VIDEO)

leonardodicaprio
FOTO: Screenshot, Instagram leonardodicaprio

Im Amazonasgebiet in Brasilien toben seit über zwei Wochen mehr als 70.000 Brandherde, die außer Kontrolle sind. Brasiliens Präsident Bolsonaro wehrt sich gegen die Kritik. Zahlreiche Stars zeigen ihre Sorge online und viele wundern sich, warum nicht früher über die Brände berichtet wurde.

Die Stadt Sao Paulo, mit zwölf Millionen Einwohnern, die größte Stadt Brasiliens, liegt etwa 2.000 Kilometer vom nächsten Brand entfernt. Am Montagnachmittag verdunkelte sich der Himmel über der Stadt plötzlich wegen der verheerenden Waldbrände.

Satellitenbilder zeigen große Teile des nordwestlichen Bundesstaats Rondonia, die von Rauch bedeckt sind. An der Grenze zu Bolivien, im Süden der Provinz Amazonia und in der Amazonia-Hauptstadt Manaus wurde der Notstand ausgerufen. Laut des brasilianischen Instituts für Weltraumforschung (INPE) wurden am Mittwoch 72.843 Brandherde gezählt, was 83 Prozent mehr ist als im August 2018.

Präsident gibt NGOs die Schuld

Der rechtsgerichtete brasilianische Präsident Jair Bolsonaro vermutet Umweltschützer hinter der jüngsten Serie von Waldbränden in der Amazonasregion: „Wir nehmen den Nichtregierungsorganisationen ihre Zuschüsse, wir haben die Überweisungen der Regierungsstellen eingestellt. Jetzt fehlt ihnen das Geld. Es kann also sein, dass diese Organisationen gegen mich persönlich und die brasilianische Regierung vorgehen“. Das Land befindet sich „im Krieg“ mit den NGOs, aber Beweise für seine Behauptungen legte er nicht vor.

Der Präsident des Instituts für Umweltschutz (PROAM) Carlos Bocuhy wies diese Vorwürfe als „unverantwortlich“ zurück. „Es macht überhaupt keinen Sinn zu behaupten, wir hätten das Feuer gelegt. Das ist absurd“, sagte Bocuhy dem Nachrichtenportal „G1“.

Bolsonaro zeigte sich unbeeindruckt von diesen Aussagen: „Früher nannten sie mich Kapitän Kettensäge, nun bin ich Nero, der den Amazonas anzündet. Aber es ist normal, dass um diese Jahreszeit Feuer gelegt werden, um Land für die landwirtschaftliche Nutzung zu roden“. Den Regenwalt sieht er als wirtschaftlich ungenutztes Potenzial.

Seine Politik steht immer wieder international in der Kritik. Deutschland und Norwegen haben Finanzhilfen für die Erhaltung des brasilianischen Regenwalds in Höhe von 44 Millionen Euro gestoppt. Anfang August riefen Großgrundbesitzer im Bundesstaat Para einen „Tag des Feuers“ aus, kurz darauf registrierten die Satelliten einen sprunghaften Anstieg der Waldbrände. Bolsonaro traut den INPE-Zahlen nicht: „Wenn sie neue Daten bringen, die nicht so erlogen sind wie bisher, werde ich mir das nochmal ansehen“.

Entwaldung als Hauptgrund?

Vor einigen Tagen wurde Inpe-Chef Ricardo Galvao nach einem Streit mit dem Präsidenten gefeuert, weil er ihm „Feigheit“ vorgeworfen haben soll. Im Juli wurden laut INPE 2.254 Quadratkilometer Wald abgeholzt, eine Zunahme um 278 Prozent!

„Es besteht kein Zweifel, dass dies auf die jüngst zunehmende Entwaldung zurückzuführen ist“, sagte „National Geographic“-Ökologe Thomas Lovejoy. Die Ökologin Adriane Mullbert erklärte auch, dass in den letzten Jahren Dürre der Hauptgrund von Waldbränden war, aber in diesem Jahr war es ziemlich feucht, weshalb alles auf Entwaldung als Ursache hindeutet.

Der Amazonas hat den Spitznamen „Lunge des Planeten“ bekommen, weil er bis zu 20 Prozent des Sauerstoffs, der in die Atmosphäre gelangt, produziert. Klimawissenschaftler wiesen lange darauf hin, dass Wälder, die als Kohlenstoffspeicher und Sauerstoffproduzenten dienen, sehr wichtig gegen die durch Treibhausgase verursachte globale Erwärmung, sind.

„Es tut mir so leid, Erde“

Viele Stars zeigen sich besorgt wegen der Naturkatastrophe im Amazonasgebiet. Neben der Kritik an den Medien riefen einige den Präsidenten Bolsonaro zum Handeln auf. Stars wie Leonardo DiCaprio, Ariana Grande, Camila Cabello („Es tut mir so leid, Erde“) und Novak Đoković posteten Fotos und Videos. Postings wie „Als die Notre-Dame brannte, berichteten Medien weltweit im Sekundentakt. Im Moment brennt der Amazonas, die Lunge unseres Planeten. (…) Keine Berichterstattung, keine Milliardäre“ werden millionenfach geteilt.

Auf der nächsten Seiten findest du Fotos und Videos vom Ausmaß der Waldbrände in Brasilien sowie Reaktionen vieler Stars:

Teile diesen Beitrag: