Start News Sport
French Open

Djokovic triumphiert um 3 Uhr nachts – und bricht Rekord

(FOTO: EPA-EFE/CAROLINE BLUMBERG)
(FOTO: EPA-EFE/CAROLINE BLUMBERG)

In einer atemberaubenden Nacht in Paris hat Novak Djokovic, die Nummer eins der Tennisweltrangliste, eine beeindruckende Leistung gezeigt, die ihm knapp den Einzug in die nächste Runde der French Open sicherte.

Der serbische Athlet besiegte den Italiener Lorenzo Musetti in einem epischen Fünf-Satz-Kampf, der weit nach Mitternacht, um 3:06 Uhr, mit einem Sieg Djokovics endete. Dieser Erfolg markiert seinen 369. Sieg bei einem Grand-Slam-Match, womit er den langjährigen Rekord der Tennislegende Roger Federer erreicht.

Abend unter Flutlicht

Nach einem harten Kampf über mehr als vier Stunden endete das Match 7:5, 6:7 (6:8), 2:6, 6:3, 6:0 zugunsten des Serben. Djokovics Sieg gegen den jungen Musetti sichert ihm einen Platz im Achtelfinale der prestigeträchen Turniere, wo er auf den Argentinier Francisco Cerundolo treffen wird.

Adrenalin pur und Partylaune

In seinem auf Französisch geführten Interview direkt nach dem Spiel offenbarte ein sichtlich aufgeladener Djokovic seine Energie: „Ich bin voller Adrenalin und kann sicher nicht schlafen. Wenn es irgendwo eine Party gibt, ich gehe hin! Auf geht’s!“ Er erwies seinem Gegner großen Respekt und lobte dessen herausragende Leistung während des Spiels. Trotz des harten Wettkampfs zeigte Djokovic in den entscheidenden Momenten sein Können und drehte das Spiel, nachdem er zunächst mit 1:2 Sätzen im Rückstand lag.

Neue Bestmarke in der Tennisgeschichte

Mit diesem Sieg zieht Djokovic in Sachen Grand-Slam-Erfolge mit der Schweizer Tennisikone Roger Federer gleich. Er steht nun bei beeindruckenden 369 Siegen. Zudem hält Djokovic mit seinen 24 Grand-Slam-Titeln den Spitzenplatz, vor Federer mit 20 und Rafael Nadal aus Spanien mit 22 Trophäen.

Djokovic sprach vor dem Turnier von „kleinen Erwartungen und großen Hoffnungen“ für sein diesjähriges Antreten in Paris. Trotz eines herausfordernden Jahres auf der Tour und noch ohne Turniersieg betonte Djokovic, dass ihn die Situation durchaus beeinflusst, jedoch nicht von seinem Weg abbringt. Seine Entschlossenheit und sein Kampfgeist unterstrich er ein weiteres Mal mit seinem beeindruckenden Comeback und Sieg gegen Musetti.

Ausblick in die nächste Runde

Der nächste Kontrahent, der Djokovic im Rahmen der French Open gegenübersteht, ist der Argentinier Francisco Cerundolo. Dieses Achtelfinale verspricht, an die Spannung und das hohe Niveau des vorangegangenen Matches anzuknüpfen.