Start NEWS POLITIK Erneute Eskalationen bei Anti-Regierungs-Protesten (VIDEO)
BALKAN

Erneute Eskalationen bei Anti-Regierungs-Protesten (VIDEO)

BULGARIEN_PROSTEST_REGIERUNG
(FOTO: Twitter @dimsmirnov175)

Seit geraumer Zeit finden auf dem Balkan immer wieder Demonstrationen gegen die aktuellen Regierungen statt, nun auch in Sofia.

In der bulgarischen Hauptstadt sind Demonstranten auf die Straße gegangen, um den Sturz der Regierung des Ministerpräsidenten Boiko Borissow weiter anzutreiben. Am Mittwoch wurden im Zuge dessen zahlreiche Hauptstraßen und Kreuzungen blockiert, was den Verkehr im Stadtzentrum und die Donaubrücke nach Rumänien lahmlegte.

Die Protestler werden der Regierung Korruption und Abhängigkeit eines bulgarischen Oligarchen vor. Vor dem Gerichtshof forderten sie den erneuten Rücktritt des Generalstaatsanwalts Iwan Geschew und beschuldigten ihn zugunsten der Regierung zu handeln. Ministerpräsident Borissow forderte in einem Live-Video dagegen die Auflösung der Blockaden auf Kreuzungen und meinte: Auch die anderen Bürger haben Rechte“.

Противоотровата на лъжите на "триото" е истината. Хората виждат непрекъснато къде съм. Показваме всеки ден какво работим. Показваме на хората какво е направено и какво ще се направи. С това отговаряме на лъжите и фалшивите новини на хора, които навремето ми се молиха да ми правят кампанията. Нека всеки, който иска, да протестира. Но демократично ли е по този начин да се нарушават нечии чужди права? Редно ли е да се обиждат и да се провокират полицаи? Нека има протести, но да не се затварят кръстовища, да не се пречи на нормалния живот на хората. Догодина има избори. Който ги спечели, ще управлява. Това е демокрацията.

Gepostet von Boyko Borissov am Mittwoch, 29. Juli 2020

Tausende Demonstranten planen einen Dauerprotest bis 1. August, um den Rücktritt der Regierung zu sichern. Dafür riefen die Teilnehmer dazu auf, Zelte, Decken, Kleider und Trinkwasser mitzuführen, um campen zu können.

Aufgrund der derzeitigen Krise lehnt Borissow einen derzeitigen Rücktritt jedoch ab. Die nächste Parlamentswahl sollte im März 2021 stattfinden.

Vorheriger ArtikelOrban zeigt ‘Nachfolger’: „Endlich, es ist ein Junge!”
Nächster ArtikelVučić greift persönlich durch: „Die Sarajevo-Straße in Belgrad wird nicht umbenannt!”
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!