Start News Sport
Arbeitsrecht

Fußball-Fieber: Darf ich während der Arbeit EM schauen?

(FOTO: iStock/BartekSzewczyk)
(FOTO: iStock/BartekSzewczyk)

Wenn am 14. Juni 2024 die Fußball-EM in Deutschland ihren Anstoß erfährt, werden Begeisterung und Leidenschaft Fußballfans in ganz Österreich erfassen. Viele Spiele finden während der üblichen Arbeitszeiten statt. Dies wirft die Frage auf: Wie lässt sich die EM-Begeisterung mit den arbeitsrechtlichen Pflichten vereinbaren?

TV und Streaming während der Arbeit?

Grundsätzlich sieht das österreichische Arbeitsrecht das Fernsehen oder Streamen von Sportereignissen während der Arbeitszeit nicht vor. Ausnahmen bedürfen einer expliziten Vereinbarung mit dem Arbeitgeber. An Arbeitsstätten, an denen Fernsehen zum Betriebsalltag gehört, wie in Bars oder Cafés, dürfen Mitarbeiter den Spielen folgen, vorausgesetzt ihre Arbeitsleistung leidet nicht darunter.

Radioübertragungen und Alkoholverbot

Ähnliche Regelungen gelten für das Hören von Radioübertragungen. Wo dies generell zugelassen ist, können Angestellte auch den Sportübertragungen folgen. Ein explizites Alkoholverbot während der Arbeitszeit umfasst selbstverständlich auch Zeiten großer Sportereignisse.

Arbeitsrechtlicher Rahmen bei EM – Urlaub und Krankheit

Eine besondere Herausforderung stellt die Urlaubsplanung zur Fußball-EM dar. Arbeitnehmern wird geraten, Urlaubstage frühzeitig und in Abstimmung mit dem Arbeitgeber zu planen. Unentschuldigtes Fernbleiben oder vorgetäuschte Krankheiten können ernste arbeitsrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.