Start Politik Geheimgipfel: „Freedom Day“ in Österreich schon in wenigen Tagen?
MASSNAHMEN-AUS

Geheimgipfel: „Freedom Day“ in Österreich schon in wenigen Tagen?

(FOTO: BKA/Florian Schrötter)

Der Valentinstag könnte zum Schicksalstag für Österreich werden. Am kommenden Montag soll die Regierung mit den Landeschefs zu einem Geheimgipfel zusammenkommen.

Der „Freedom Day“ rückt in Österreich in greifbare Nähe – und das schon viel früher als gedacht! Während Virologe Norbert Nowotny am Mittwoch das Maßnahmen-Ende für März vorhersagte, scheint die Regierung noch einen Zahn zulegen zu wollen: Die Bundesregierung soll laut „Heute“ bereits kommende Woche einen großen Öffnungsgipfel mit den Bundesländern planen. Dazu sollen am gestrigen Donnerstag bereits Einladungen an GECKO, die Fachministerien und an alle Landeshauptleute für einen Corona-Gipfel am kommenden Mittwoch rausgegangen sein. Die Regierungsspitze möchte jedoch davor schon alleine zusammentreffen, um sich zu bereden.

Beratung und anschließende Pressekonferenz
Laut einem „Heute“-Insider sollen am 14. Februar zwei Stunden in den Kalendern der Spitzenpolitiker geblockt sein. Er ist sich sicher: „Alleine die hochkarätige Besetzung zeigt, dass es jetzt mit Riesen-Schritten Richtung Normalität geht.“ Teilnehmen sollen an dem Treffen neben Bundeskanzler Karl Nehammer, auch Vize-Kanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein.

Dass es sich um eine breite Öffnung handeln soll, zeigt sich dadurch, dass auch Tourismusministerin Elisabeth Köstinger dem Vernehmen nach ihr Kommen zugesagt hat. Ebenso mit dabei sein werden offenbar Heeresministerin Klaudia Tanner und GECKO-General Rudolf Striedinger. Das Treffen findet per Videokonferenz zwischen 10 und 12 Uhr statt. Danach ist eine Pressekonferenz vorgesehen. Doch was kann man sich von dem Treffen erwarten?

Aus für Sperrstunden, Maskenpflicht und Nachtgastro-Sperre?
Die Regierung war in den vergangenen Tagen zusehends unter Druck gekommen, unter anderem wegen der bröckelnden Unterstützung aus den Bundesländern bei der Impfpflicht. Zudem zeigte sich am Donnerstag erstmals eine Trendwende bei den Infektionszahlen. Aus diesen Gründen soll auch hinter den Kulissen schon an einem Aus für die Sperrstunde und einem sanften Re-Opening der Nachtgastro gefeilt werden. Dass auch die FFP2-Maskenpflicht fällt, gilt in einem ersten Schritt aber als unwahrscheinlich. Freizeit-Aktivitäten indoor (etwa Fitnesscenter und Kinos) könnten hingegen bald auch wieder für Ungeimpfte erlaubt werden.

Quellen und Links: