Start Infotainment Lifestyle
REZEPT

Hanuma kocht: Baklava-Rosen

(FOTO: Hanuma kocht)

Foodbloggerin Elma Pandžić verzückt ihre Follower in ihrem zweisprachigen Blog “Hanuma kocht” regelmäßig mit Rezepten aus ihren beiden Heimaten – Österreich und Bosnien-Herzegowina.

Am Balkan sind sie auf der Beliebtheitsskala ganz oben, gleich nach der klassischen Baklava – die Baklava-Rosen. Sie sehen schick und edel aus und dabei sind sie einfach herzustellen, aus ganz simplen Zutaten. Sie eignen sich super zum Einfrieren, für den Fall, dass ihr vorbackt und euch das Leben rund um Bajram/Eid erleichtern wollt.

Zutaten für 1 großes Blech Rosen:
1 Pkg. Jufkateig/Filoteig (meiner wiegt 500 g und besteht aus 15 Blättern)
700 g gemahlene Walnüsse
100 g gem. Butterkeks
100 g Semmelbrösel
200 g Butterschmalz

Sirup:
800 g Zucker
1 l Wasser
2 Zitronenscheiben

Zubereitung:
1) Bereitet immer zuerst den Sirup vor, da dieser auskühlen muss. Gerne könnt ihr das schon am Vortag machen und ihn im Kühlschrank lagern. Vermischt Wasser und Zucker in einem Topf und kocht sie auf. Wenn der Sirup stark kocht, reduziert die Hitze auf Stufe 7 von 9 und kocht ihn ca. 10 min lang ohne Deckel. Danach legt ihr 2 Zitronenscheiben hinein und lasst den Sirup vollständig auskühlen.

2) Schmelzt das Butterschmalz. Vermischt Walnüsse, Semmelbrösel und Butterkeks. Befettet ein großes Backofenblech oder eines der Größe 40 x 33 cm. Deckt den Jufkateigstapel mit einem sauberen Küchentuch ab, damit die Blätter nicht austrocknen.

3) Nehmt das erste Blatt vom Stapel, beträufelt es mit Butterschmalz und verstreicht dieses mit einem Pinsel. Bestreut das Blatt mit der Walnuss-Keks-Mischung.

4) Legt ein zweites Blatt etwas versetzt darauf (schaut euch hierfür das Video an). Es bleibt oben ein ca. 2 cm breiter Rand. Auch dieses Blatt beträufeln, verstreichen, bestreuen und das 3. Blatt versetzt darauf legen. Am Ende sollten es 5 versetzt gelegte, befettete und bestreute Blätter sein.

5) Diese rollt ihr vorsichtig zu einer straffen Rolle auf. Die Rolle schneidet ihr in ca. 2-3 cm dicke Scheiben. Diese legt ihr dicht nebeneinander ins vorbereitete Blech. Dasselbe Prozedere wiederholt ihr mit den verbliebenen 10 Blättern: immer 5 übereinander und jedes davon befettet und bestreut und das Ganze zur Rolle geformt.

6) Backt die Rosen im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad O/U Hitze ca. 15 min und dann bei 160 Grad weitere 20 min. Behaltet sie im Auge, da sie schnell zu dunkel werden. Haben sie die ideale Bräunung erreicht (goldgelb), dann deckt ihr das Blech am besten mit Alufolie ab.

7) Nehmt sie aus dem Ofen und übergießt sie mit dem kalten Sirup. Die Rosen sind dabei noch heiß und man hört so ein Zischen – dann habt ihr alles richtig gemacht.

8) Lasst sie 1-2 Stunden bei Zimmertemp. stehen, bis sie den Sirup größtenteils aufgesogen haben und ausgekühlt sind. Danach stellt ihr sie in den Kühlschrank.

Tipps:
a) Falls in eurer Packung nur 12 Blätter sind, nehmt 4 statt 5 Blätter zu einer Rolle.

b) Falls ihr keinen Butterkeks habt, verwendet einfach nur Semmelbrösel und Nüsse.

c) Die Baklava-Rosen eignen sich super zum Einfrieren. Sollte nach dem Auftauen zu wenig Sirup vorhanden sein, kocht einfach eine kleine Menge davon und serviert sie mit dem frischen Sirup. 

Wie finden Sie den Artikel?