Start Infotainment Kurios Polizei jagt russisches Porno-Sternchen: Sie drehte Sex-Video auf heiligem Berg (VIDEO)
PORNHUB

Polizei jagt russisches Porno-Sternchen: Sie drehte Sex-Video auf heiligem Berg (VIDEO)

(FOTO: Screenshot Youtube)

Die Erwachsenenfilm-Darstellerin Veronika Troshina (22) hat sich ganz schön was getraut: In ihrem Urlaub auf Bali in Indonesien, beschloss sie ein provokantes Outdoor Sex-Video mit ihrem Partner zu drehen. Dafür suchten sie sich eine sehr kontroverse Stelle, nämlich die Gegend um die beiden Vulkane Agung und Batur. Diese gelten in dem höchst spirituellen Land als heilige Stätten der Hindus, der Anhänger des Hinduismus. Jetzt befinden sie sich auf der Flucht vor der Polizei, weil sie den heiligen Ort der Hindus beschmutzt und entweiht haben.

In dem südostasiatischen Land gilt das als ein schweres Vergehen. Die junge Frau und ihr Partner Mikhail Morozov (26) haben 2020 die 3 Minuten und 44 Sekunden lange Aufnahme gemacht, die jetzt weit über die Grenzen der Insel hinaus für Aufregung sorgt.

Öffentlich bekannt wurde das Ganze dadurch, dass das pornographische Video auf der bekanntesten Pornoseite im Internet gelandet ist, nämlich auf Pornhub. Von dort aus ding es viral. Es wurde allein auf der Seite 1,2 Millionen Mal abgespielt, bevor es entfernt wurde. Auf ihrem Twitter Account machte die Russin auch Werbung für die Aktion, die sich als PR-Hit für sie entpuppte. Auch auf Tik-Tok hat sie dadurch inzwischen 260.000 Follower, auf Pornhub sogar mehr als eine halbe Million. Das alles hatte aber seinen Preis, denn das Paar aus dem russischen Rybinsk wird jetzt polizeilich gesucht.

Die Haftstrafe die ihnen droht, falls sie erneut einreisen oder sich immer noch im Land aufhalten und geschnappt werden, hat es in sich: Für Sex auf dem Heiligen Berg drohen laut lokalen Medienberichten bis zu zwei Jahren und acht Monaten Gefängnis.

Auf der nächsten Seite könnt ihr den Videobericht zu dem Fall sehen!

Vorheriger ArtikelHanuma kocht: Baklava-Rosen
Nächster ArtikelBalkan-Gastronom wurde als Kokain & Kalaschnikow-Dealer gefasst: Schock bei Co-Besitzer Đani
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!