Start NEWS PANORAMA Kampf um Staatsbürgerschaft: „Ich bin keine Türkin, sondern Österreicherin“
DOPPELSTAATSBÜRGER?

Kampf um Staatsbürgerschaft: „Ich bin keine Türkin, sondern Österreicherin“

Türken-Aberkennung-Österreichische-Staatsbürgerschaft
(FOTOS: Wikimedia Commons/Boy from far; Government of Austria)

Eine 31-Jährige aus Salzburg wehrt sich gerade mit Händen und Füßen gegen eine Ausbürgerung. Ein Verfahren wurde gegen sie Eingeleitet, da ihr Name auf der türkischen Wählerevidenzliste zu finden ist.

Laut Salzburger Nachrichten prüft das Bundesland derzeit 320 Fälle von vermeintlichen Doppelstaatsbürgerschaften. Darunter befindet sich auch die 31-jährige Frau, die nun um ihre österreichische Staatsbürgerschaft kämpfen muss. Da ihr Name auf der Wählerliste zu finden ist, besteht laut Behörden der Verdacht, dass sie türkische Staatsbürgerschaft habe.

„Ich bin Österreicherin“
Laut der Frau sollen ihre Großeltern zwar Türken gewesen sein, jedoch habe bereits ihre Mutter die türkische Staatsbürgerschaft zurückgelegt und die österreichische angenommen: „Ich bin nicht Türkin, ich bin Österreicherin. Ich spreche nur gebrochen Türkisch. Das hat auch nichts mit Integration zu tun. Ich bin schließlich hier geboren“, so die Frau gegenüber den Salzburger Nachrichten.

Staatenlos
Obwohl ihr Name, nach mehrfachem Urgieren der Frau, von der Liste gelöscht wurde, so muss sie den österreichischen Behörden nachweisen, die türkische Staatsbürgerschaft niemals besessen zu haben. Die dafür notwendigen Dokumente werden der 31-Jährigen allerdings nicht vom türkischen Konsulat ausgestellt.

„Da geht es um meine Existenz. Ich fühle mich von meinem Land verraten“, so die Salzburgerin weiter. Sollte sie die österreichische Staatsbürgerschaft verlieren, so wäre sie staatenlos. Bei der 31-Jährigen soll es sich um keinen Einzelfall handeln.