Start NEWS Chronik Keine Maske in der U1: 17-Jähriger will Security erschießen
FAVORITEN

Keine Maske in der U1: 17-Jähriger will Security erschießen

(FOTO: Wiener Linien/Johannes Zinner)

Am Donnerstagvormittag wurde ein österreichischer Staatsbürger vorläufig festgenommen, da er unter Verdacht steht, dass er gedroht hat, zwei Sicherheitsmitarbeiter zu erschießen.

In Favoriten rückten Beamten einer Polizeiinspektion aus Favoriten aus, da zwei Securities der Wiener Linien angaben, von einem Jugendlichen mit dem Erschießen bedroht worden zu sein. Außerdem soll er die beiden Sicherheitsmitarbeiter körperlich attackiert und einen davon im Gesicht verletzt haben.

Grund: Keine Maske
Die Mitarbeiter der Wiener Linien gaben an, dass sie den 17-Jährigen angehalten haben, da er keine Maske trug. Trotz mehrfacher Aufforderung weigerte er sich, einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen.

Er wurde des Geländes verwiesen, weshalb er ausrastete und die Drohung aussprach. Später attackierte er die beiden Securities. Der junge Mann sprach davon, eine Pistole von zu Hause holen zu wollen. Er konnte bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

Hausdurchsuchung
Da der dringliche Verdacht bestand, dass der Minderjährige über eine Feuerwaffe verfügt, wurde eine Hausdurchsuchung auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien durchgeführt. Dabei konnte keine Pistole sichergestellt werden.

Der 17-Jährige zeigte sich geständig, rechtfertigte sein Verhalten jedoch damit, dass die Mitarbeiter der Wiener Linien unhöflich gewesen sein. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Vorheriger ArtikelAlkoholkonsum: Diese Balkanländer führen die Liste an!
Nächster ArtikelVeggie Burger: fleischlose Variante nicht unbedingt gesünder
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!