Start Aktuelle Ausgabe KOSMO-Rezept: Betrunkener Karpfen
GOURMET

KOSMO-Rezept: Betrunkener Karpfen

KOSMO-Rezept: Betrunkener Karpfen (FOTO: iStock)

Der Großteil des Balkans liebt Fischspezialitäten, vor allem jene, die am Meer oder an der Donau leben. Die Anzahl an Rezepten ist riesig, jedoch sind ältere und traditionelle Fischgerichte heutzutage immer noch die populärsten. Dieses Mal stellen wir euch ein kulinarisches Meisterwerk aus der Vojvodina vor.

Schwierigkeitsgrad: 3/5
Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zutaten:
• 2,5 kg Karpfen
• 2 Knoblauchknollen
• 2 dl Öl
• 3 dl Weißwein
• Vegeta für Fischrezepte
• 1 Bund Petersilie

Zubereitung:
1. Karpfen über die gesamte Länge fein anschneiden. Den geputzten und kleingehackten Knoblauch mit der Petersilie, Vegeta und Öl vermengen. Den Fisch gut mit dem Gewürz einreiben. Rest der Gewürzmischung mit den Innereien vermischen und den Karpfen damit füllen.

2. Den Fisch im Ofen bei 220° C braten. Den Karpfen nach zehn Minuten mit einem Deziliter Wein übergießen und für weitere fünf Minuten braten. Danach den Bratensaft des Karpfens mit einem Löffel über den Fisch übergießen. Wenn der Bratensaft eine goldene Farbe annimmt, den Fisch mit einem Deziliter Weißwein übergießen und etwas mit Öl einfetten. Wenn der Fisch fertig gebrachten ist, mit einem weiteren Deziliter Wein übergießen. Zum Schluss den Fisch noch weitere 5 Minuten im Backrohr ruhen lassen.

Vorheriger ArtikelMitarbeiter muss 8000 Euro Strafe zahlen, weil er im Krankenstand war
Nächster ArtikelBosnien: Sieben Kokain-Schmuggler verhaftet
Mit ihrer Unermüdlichkeit, ihrem scharfen Verstand und ihrer Kreativität brachte die gebürtige Belgraderin einen neuen Wind in die Redaktion, ohne welchen das Büro aus heutiger Perspektive nur schwer vorstellbar wäre. Die diplomierte Übersetzerin kümmert sich nicht nur um ihre eigenen überaus interessanten Reportagen und Artikel, sondern unterstützt das ganze Team mit ihren sprachlichen Kenntnissen. Die Verbindung von österreichischer Genauigkeit und der balkanischen Lebhaftigkeit macht sie zu einer wahren Bereicherung der KOSMO-Redaktion und das jeden Arbeitstag auf ein Neues.