Start Infotainment Technik Kroate übernimmt Bugatti
AUTO

Kroate übernimmt Bugatti

(FOTOS: iStockphotos)

Bugatti gehört nun offiziell nicht mehr zu den Marken von Volkswagen. Übernommen wird die Luxusmarke vom kroatischen Elektroautomobilhersteller Rimac.

Porsche, Rimac und Bugatti vereinen nun die Marken und gründen das neue Label Bugatti-Rimac. Die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens mit Hauptsitz in Zagreb (Kroatien) ist für das vierte Quartal 2021 vorgesehen.

Zuvor müssen noch Kartellbehörden in mehreren Ländern zustimmen. An dem Joint Venture Bugatti-Rimac werden Rimac 55 Prozent und Porsche 45 Prozent der Anteile halten. Außerdem ist Porsche mit 24 Prozent direkt an Rimac beteiligt, ist einer offiziellen Presseaussendung von Porsche zu entnehmen.

„Dies ist ein wirklich spannender Moment. Rimac Automobili ist sehr schnell gewachsen und das Joint Venture hebt das Unternehmen auf ein völlig neues Niveau. Bugatti und Rimac passen perfekt zusammen und beide bringen wesentliche Werte ein”, so Mate Rimac, Gründer und CEO von Rimac.

Erfolgreiche Partnerschaft mit Rimac
Seit mittlerweile drei Jahren arbeiten Porsche und Rimac erfolgreich zusammen. Porsche ist bereits vor drei Jahren eine erfolgreiche Partnerschaft mit Rimac eingegangen. „Dieses Joint Venture ist der vorläufige Höhepunkt einer strategischen Investitionskette“, sagt Finanzvorstand Lutz Meschke. 2018 kaufte Porsche bereits Anteile beim kroatischen Automobilhersteller und erhöhte seither sukzessive.

Wie der Rimac Nevera gegen einen Ferrari SF90 abschneidet, seht ihr im Video auf der zweiten Seite!

Vorheriger ArtikelMichaelerplatz: Fiaker-Pferd bricht mitten in Wiener Innenstadt zusammen (VIDEO)
Nächster ArtikelKurz-Rede: Das ändert sich jetzt in Österreich
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!